Sprungmarken
Suche
Suche

Buchstabensalat
© complize / photocase.de
Viele Schülerinnen und Schüler in Offenbach wachsen zweisprachig auf. Damit diese jungen Menschen auch ihre muttersprachlichen Fähigkeiten dokumentieren und bei bei Bewerbungen und im Berufsleben erfolgreich einsetzen können, bietet HESSENCAMPUS Offenbach die Möglichkeit, die eigenen Kompetenzen in den Herkunftssprachen testen und bescheinigen zu lassen. Denn gerade im Rhein-Main Gebiet besteht die Möglichkeit, dass diese von international tätigen Firmen nachgefragt werden.

Im November haben 130 Schülerinnen und Schüler an der Sprachstandserhebung, die die mündlichen und schriftlichen Kenntnisse in der Herkunftssprache prüft, teilgenommen. Es wurden Tests in Türkisch (54), Arabisch (13), Russisch (13), Italienisch (23) sowie in Kroatisch, Bosnisch und Serbisch (27) durchgeführt. Die Teilnahmebescheinigungen wurden in einer kleinen Feierstunde von Herrn Bürgermeister Peter Schneider gemeinsam mit den Schulleitungen der Beruflichen Schulen in Offenbach, Herrn Heinrich Kößler (Theodor-Heuss-Schule Offenbach), Herrn Robert Oertl in Vertretung von Herrn Johannes Leist (Gewerblich-technische Schulen), Frau Marlies Stülb (Käthe-Kollwitz-Schule), und der Leiterin der vhs Offenbach, Frau Dr. Gabriele Botte, überreicht. Die sprachlichen Fähigkeiten werden in Anlehnung an den Europäischen Referenzrahmen auf den verschiedenen Niveaus bescheinigt. Von C2 (muttersprachlicher Sprachbeherrschung) bis A1 (Basiskenntnisse) wird den Teilnehmenden der Sprachstand in insgesamt sechs Stufen dokumentiert. Die Schülerinnen und Schüler haben dazu einen schriftlichen und mündlichen Test absolviert und der überwiegende Teil hat gute bis sehr gute Kenntnisse (B2 bis C1).

Im Januar 2016 haben 9 Schüler/innen zusätzlich an einem Vorbereitungskurs für die Zertifikatsprüfung in Türkisch teilgenommen und mit einer Zertifikatsprüfung abgeschlossen.

„Wir wollen damit einen Beitrag zur Dokumentation der Potenziale leisten, die in den Menschen in der Stadt Offenbach schlummern“, so Bürgermeister und Bildungsdezernent Peter Schneider. Die Initiatoren hoffen, dass dieses Angebot auch weiterhin von Schülerinnen und Schülern gut angenommen wird, und sie danken den Lehrerinnen und Lehrern, die dieses Angebot von HESSENCAMPUS Offenbach an den Beruflichen Schulen bekannt machen sowie den Dozentinnen und Dozenten der vhs Offenbach, die die Tests abgenommen haben.

Hessencampus-Sprachstandserhebungen in Offenbach

Die Sprachstandserhebungen werden von Hessencampus Offenbach seit 2007 für Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen angeboten. Nachdem Bedarfsanalyse, Planungsphase und Konzepterstellung durch die Volkshochschule Offenbach im Sommer 2007 abgeschlossen waren, fand im gleichen Herbst ein erster Test in den Sprachen Türkisch, Italienisch und Bosnisch mit einer kleinen Gruppe von Schülern der Theodor-Heuss- und der Käthe-Kollwitz-Schule statt. Das Angebot wurde weiter ausgebaut, mittlerweile werden in sieben Sprachen Prüfungen durchgeführt und die Zahl der Teilnehmenden ist auch in diesem Jahr wieder gestiegen. Schülerinnen und Schüler kommen aus der Theodor-Heuss-Schule, Käthe-Kollwitz-Schule, Gewerblich-technische Schulen und der Bachschule.

Hessencampus Offenbach

Die Stadt Offenbach ist seit 2007 an der hessischen Initiative Hessencampus beteiligt, die seit 2013 in den Regelbetrieb übergegangen ist. Hessencampus Offenbach will die Weiterbildungsbeteiligung in der Stadt Offenbach erhöhen, Bildungsbedarfe deutlich machen und innovative Bildungsangebot entwickeln. Im Hessencampus Offenbach arbeiten Volkshochschule, Theodor-Heuss-Schule, Gewerblich-technische Schulen, Stadtschulamt und Staatliches Schulamt zusammen.

Projekte von Hessencampus Offenbach

  • Allgemeine Bildungsberatung und Kompetenzfeststellung in der Servicestelle Bildung und auf dem Buchhügel
  • Erhebung und Bescheinigung der individuellen muttersprachlichen Kompetenzen in Türkisch, Italienisch, Russisch, Arabisch, Serbisch, Bosnisch und Kroatisch
  • Vorbereitungskurs auf die Externe Hauptschulabschlussprüfung in der Lernform des Blended Learning
  • Förderung von Grundbildung für Erwachsene
  • Bildungsmarketing

Für nähere Informationen steht Ihnen Birgit Gehl (Hessencampus), Telefon 069 8065 3107, birgit.gehloffenbachde zur Verfügung.

Offenbach am Main, 21. März 2016