Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenbild mit allen an der Berufsmesse beteiligten Personen
Gruppenbild mit allen an der Berufsmesse beteiligten Personen © Stadt Offenbach
25 Firmen und Institutionen aus Stadt und Kreis Offenbach sowie aus dem übrigen Rhein-Main-Gebiet stellten am 27. Februar 2020 auf einer Berufsmesse an der Theodor-Heuss-Schule ihre dualen Ausbildungsberufe und Studiengänge vor.

Alle Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums, der gymnasialen Oberstufe und der Klassen „Berufsfachschule im Übergang zur Ausbildung“ (BÜA) hatten die Möglichkeit teilzunehmen. Die Firmen kamen aus den unterschiedlichsten Branchen – von Medizin bis Handwerk, von Finanzwesen bis Logistik. Das Team des JOBSTARTER-plus Projekts „KUBUS – Kleinunternehmen bilden aus“ im Übergangsmanagement Schule-Beruf des Amts für Arbeitsförderung, Statistik und Integration konzipierte und organisierte die Veranstaltung zusammen mit den Lehrkräften der Theodor-Heuss Schule.

Schüler informieren sich auf der Berufsmesse
© Stadt Offenbach

Zielgruppe erstmals Schüler der gymnasialen Oberstufe

Zum ersten Mal in Offenbach richtete sich diese Form der beruflichen Orientierung vorwiegend an Schülerinnen und Schüler, die den Abschluss Abitur oder Fachhochschulreife an der Theodor-Heuss-Schule anstreben. Die Jugendlichen der Fachoberschulen und des beruflichen Gymnasiums besuchten am Vormittag die Firmenstände an der Messe, sprachen mit Firmenvertretern und hörten sich im Vorfeld der Messe Vorträge an, die sie sich aus dem breiten Angebot selbst aussuchen konnten. Viele Schüler waren mit den vielfältigen beruflichen Möglichkeiten nach dem Schulabschluss noch nicht vertraut und unsicher, wie sie eine Ausbildung finden können, die zu ihren Wünschen und individuellen Voraussetzungen passt. Die Berufsmesse zeigte ihnen eine große Bandbreite der beruflichen Möglichkeiten sowohl in großen Konzernen als auch in mittelständischen und kleinen Unternehmen der Region. Sie erhielten Informationen über gegenwärtige und zukünftige Ausbildungs- und Arbeitswelten sowie über Anforderungen und Arbeitsbedingungen.

„Eine berufliche Ausbildung bietet gute persönliche Entwicklungsmöglichkeiten auch für Abiturientinnen und Abiturienten“, sagt Sozialdezernentin Sabine Groß. „Ein duales Studium oder eine duale Ausbildung kann eine sinnvolle Alternative zum Besuch einer Universität sein. Zudem bringt sie den Vorteil mit sich, dass man von Anfang einen Vertrag hat und etwas Geld verdienen kann.“

Die erste Berufsmesse für angehende Abiturienten bekam viele positive Rückmeldungen von allen Beteiligten. Geplant ist die Berufsmesse zukünftig jährlich zu veranstalten.

4. März 2020

Schüler und
© Stadt Offenbach