Sprungmarken
Suche
Suche

In Offenbach gibt es drei Gymnasien, Albert-Schweitzer-Schule, Leibnizschule und Rudolf-Koch-Schule. Der gymnasiale Bildungsgang richtet sich besonders an begabte, leistungsfähige und leistungswillige Schüler/-innen. Er soll vor allem auf ein Studium vorbereiten, ermöglicht aber auch den Zugang zur Berufs- und Arbeitswelt.

Die Angebote am Gymnasium sind auf die Vermittlung einer breiten und vertieften Allgemeinbildung zugeschnitten und ermöglichen Schüler/-innen, entsprechend ihren Neigungen und Fähigkeiten, Schwerpunkte zu bilden.

Im gymnasialen Bildungsgang wird besonderer Wert auf das selbstständige Arbeiten und Lernen gelegt. An den meisten Gymnasien erhalten Schüler/-innen in der 5. Klasse Englisch als erste Fremdsprache, die zweite Fremdsprache kommt in der Regel in der 5. oder 6. Klasse hinzu. Abitur und Anschlussperspektiven Der gymnasiale Bildungsgang führt zur Allgemeinen Hochschulreife – dem Abitur. Mit dem Abitur steht Schülerinnen und Schülern der Zugang zur Universität offen. Die Abiturprüfung umfasst drei schriftliche (darunter die beiden Leistungskurse) sowie zwei mündliche Prüfungsfächer.

In Hessen kann das Abitur an Gymnasien nach zwölf (G8) oder 13 Jahren (G9) erworben werden. Bei G8 wird die Mittelstufe um ein Schuljahr verkürzt, sie umfasst dann noch die Klassen 5–9. Danach wechseln die Schüler/-innen direkt in die dreijährige gymnasiale Oberstufe. So können sie bereits nach zwölf Schuljahren das Abitur erlangen. Im Vergleich zu G9 haben die Schüler/-innen bei diesem Modell mehr Nachmittagsunterricht.

Gymnasien können seit dem Schuljahr 2013/14 selbst entscheiden, ob sie von G8 zu G9 wechseln. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch beide Modelle an einer Schule möglich sein. 

Auch eine kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe kann entscheiden, ob dort das Abitur nach zwölf oder 13 Jahren abgelegt wird. In Offenbach gibt es eine kooperative Gesamtschule mit Gymnasialzweig, die Marienschule (eine Schule für Mädchen in Trägerschaft des Bistums Mainz). An der Marienschule kann das Abitur nach zwölf Jahren erworben werden. Wichtig ist: Schüler/-innen, die im G8-Modell das Gymnasium nach Abschluss der Mittelstufe (nach der 9. Klasse) verlassen haben, verfügen nicht über den Realschulabschluss. Dieser ist an den erfolgreichen Besuch der 10. Jahrgangsstufe geknüpft. Am Ende der 9. Jahrgangsstufe erhalten die Schüler/-innen eine Gleichstellung mit dem Hauptschulabschluss. Schüler/-innen, die in Offenbach nach Abschluss der Haupt- und Realschule oder der integrierten Gesamtschule den Weg zum Abitur wählen, erlangen es nach 13 Jahren.