Sprungmarken
Suche
Suche

MHKW
© EVO
Auch nach dem Ende der Bauarbeiten auf dem Gelände des Müllheizkraftwerks (MHKW) an der Dietzenbacher Straße in Offenbach können Privatpersonen keinen Abfall mehr an den Samstagen abliefern. Das hat die Energieversorgung Offenbach AG (EVO) als Betreiberin der Anlage in einer Pressenotiz mitgeteilt. Demnach muss die Anlieferung wegen der sehr beengten räumlichen Verhältnisse aus Sicherheitsgründen auf dem Gelände dauerhaft eingestellt werden. Bisher wurden in der Anlage rund 250.000 Tonnen Haus- und Gewerbemüll im Jahr verbrannt und in Strom und Fernwärme umgewandelt. Künftig kommen 80.000 Tonnen Klärschlämme aus der Region hinzu, wozu auf dem Gelände eine große Annahmehalle errichtet worden ist und kein Platz mehr für private Müllanlieferungen existiert. Wegen der Kapazitätsausweitung wird die Anlieferung von Abfällen und Klärschlamm durch kommunale und gewerbliche Fahrzeuge künftig auch an Samstagen erfolgen. Nach Angaben des Versorgers verbietet sich daher auch aus Sicherheitsgründen die zeitgleiche Annahme von kommunalen, gewerblichen und privaten Müllmengen. Bereits in den vergangenen Monaten war eine private Anlieferung wegen der Corona-Pandemie und der umfangreichen Bauarbeiten im MHKW nicht möglich gewesen. Nahezu alle Kommunen in Stadt und Kreis Offenbach betreiben eigene Wertstoffhöfe oder haben private Kooperationspartner, bei denen die Abgabe von Abfällen aus Privathaushalten gegen Entgelt möglich ist. Nähere Informationen sind auf den Homepages der jeweiligen Kommunen abrufbar. In Offenbach können Abfälle (bis zu einem Kubikmeter) auf dem Wertstoffhof an der Dieselstraße 37 kostenfrei abgegeben werden. Weitere Informationen: https://www.offenbach.de/stadtwerke/stadtservice/Entsorgung/Wertstoffhof/wertstoffhof.php
Offenbach, 2. Dezember 2020.