Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenbild
v.l.: Stadträtin Eva Dude (Vorstandsmitglied des Trägervereins), Barbara Meyer (Leiterin der JuKu), Dezernentin Sabine Groß, Dr. Enno Knobel (1.Vorsitzender ) © Stadt Offenbach
Als neue Dezernentin für Soziales und Integration informierte sich Stadträtin Sabine Groß jetzt über die Arbeit der Jugendkunstschule. Sie hob die besondere Bedeutung der künstlerischen Angebote der Einrichtung für Offenbach hervor.

Anerkennend äußerte sich Sabine Groß über die Kooperationen der Jugendkunstschule mit dem zu ihrem Dezernat gehörenden Jugendamt und mit dem Eigenbetrieb Kindertagesstätten (EKO). Zahlreiche Projekte wurden in den vergangenen Jahren angestoßen, z.B. die Kinderkulturrally und gemeinsam gestaltete Einsätze des Jugendkunstschulmobils (JuKuMo). Für den EKO führt die Jugendkunstschule zahlreiche Weiterbildungen für Erzieherinnen in den Kindertagesstätten durch. So werde deren Erfahrungsschatz im Umgang mit künstlerischen Materialien und Techniken erweitert, damit sie die Kinder bestmöglich fördern können.

Stadträtin Groß dankte der Jugendkunstschule für den wichtigen Beitrag zur Integration und Teilhabe aller Kinder in der Stadt. Neben Kursen, Workshops und Ferienangeboten in den Räumen der Einrichtung ermögliche die Jugendkunstschule mit ihrem mobilen Angebot des JuKuMo allen Kindern und Jugendlichen - unabhängig von Alter, sozialer und kultureller Herkunft - ein kostenfreies künstlerisch-kreatives Angebot an unterschiedlichen Orten in Offenbach.

Offenbach am Main, 13. Februar 2019