Sprungmarken
Suche
Suche

Spazierweg im Park
Spaziertreff in Bürgel © Freiwilligenzentrum Offenbach
Für die hervorragende und engagierte langjährige Arbeit erhält das Freiwilligenzentrum Offenbach den Integrationspreis des Jahres 2021.

„Die Arbeit und das besondere Engagement der Preisträgerin erfüllen in hohem Maße die Kriterien für die Auszeichnung“, so die Integrationsdezernentin Sabine Groß als Vorsitzende der Jury in ihrer Begründung. „Auch und gerade in der aktuellen Pandemie hat sich das Freiwilligenzentrum als ein wichtiger Partner erwiesen, um z.B. durch die Aktion Notdienst bei der Einkaufshilfe Unterstützer und die Menschen, die in ganz alltäglichen Dingen dringend Unterstützung brauchen zusammenzubringen. Andere wichtige Projekte wie das Sprachcafe Luise können pandemiebedingt derzeit leider nicht stattfinden“.

Das Freiwilligenzentrum Offenbach wurde als Preisträgerin von der Jury ausgewählt, da sich dort Menschen finden, die sich mit großem Engagement ehrenamtlich für das gute Zusammenleben engagieren.  Für einzelne und aktuelle Schwerpunktthemen des gesellschaftlichen Lebens wie beispielsweise den demografischen Wandel oder die Pandemiekrise entwickeln die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer neue Formate und Konzepte.

Der Verein setzt sich auch mit großem Engagement für die Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Zuwanderungsgeschichte ein und trägt somit zu einer gelungenen Integration für die Menschen in Offenbach bei.

„Das Freiwilligenzentrum verkörpert in vorbildlicher Weise den Ansatz, dass Integration ein Prozess ist, der alle Menschen umfasst, die am Leben in unserer Stadt teilhaben wollen und von jung bis altEs geht vor allem darum, das demokratische Zusammenleben in unserer von Vielfalt geprägten Stadt zu pflegen. Menschen mit und ohne Migrationshintergrund werden für ein freiwilliges Engagement im Freiwilligenzentrum motiviert. Hierbei legt der Verein einen besonderen Fokus auf die Förderung des interkulturellen Miteinanders“, führt Sabine Groß aus.

Das Freiwilligenzentrum Offenbach e.V. wurde im Jahr 2002 gegründet und leistet seit nunmehr 18 Jahren einen nachhaltigen Beitrag zur Integration und zum demokratischen Zusammenleben für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

„Damit hat sich der Verein um den Zusammenhalt und die Integration in der von Vielfalt geprägten Stadt Offenbach in besonderem Maße verdient gemacht, “ so die Begründung der Jury für die Preisvergabe. 

Die Mitglieder der Jury sind Vertreterinnen und Vertreter von Institutionen der Stadt, einschließlich dem Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber, der Integrationsdezernentin und Vorsitzenden der Jury, Sabine Groß, dem Vorsitzenden des Ausländerbeirats, dem Integrationsbeauftragten des Sportkreises Offenbach, der Kommunalen Frauenbeauftragten, dem Kommunalen Integrationsbeauftragten  sowie Vertreterinnen und Vertretern des Dekanats des evangelischen Regionalverbandes Offenbach Frankfurt, des Dekanats der katholischen Kirche Offenbach, der Industrie‐ und Handelskammer Offenbach, der Interessengemeinschaft Offenbacher Schulleitungen, der Jüdischen Gemeinde Offenbach, des Deutschen Gewerkschaftsbundes, der Moscheegemeinden und von Publizistik und Presse.

Der Integrationspreis wird – sofern es die Corona-Lage zulässt - im Rahmen einer Feierstunde voraussichtlich im April verliehen. Der Pressetermin wird den Vertreterinnen und Vertretern der Presse frühzeitig bekannt gegeben.

23. Dezember 2020