Sprungmarken
Suche
Suche

ELMO arbeitet weiter
© Internationaler Bund
Die coronabedingten Kontaktbeschränkungen machen kreative Lösungen für die Begleitung der Familien notwendig. Gerade jetzt ist es wichtig, den Kontakt zu den Familien zu halten. Viele Eltern sind von der Coronasituation stark verunsichert. Dazu kommen die sprachlichen Hürden, durch die sie Schwierigkeiten haben, die vielen Informationen zu Maßnahmen und Verhaltensweisen seitens Medien, Behörden, Kita und Schule zu verstehen und umzusetzen.

Das engagierte ELMO-Team bleibt am Ball: Telefonisch, per Sprachnachrichten, kleine Videos und auch per Videochat werden Informationen vermittelt und wo möglich auch ein Online-Hausbesuch durchgeführt. Wenn das Wetter und die Kontaktvorgaben es zulassen, werden aus den Hausbesuchen wieder "Rausbesuche", in denen die Elternmentorin die Familien im Park trifft oder mehrere Familien Ausflüge in die Umgebung machen (zum Scheerwald, in die Bieberer Felder oder in die Alte Fasanerie nach Hanau).

Während des Lockdown finden die Gruppenaktivitäten online statt. Alle zwei Wochen wird eine etwa 30 minütige Veranstaltung angeboten mit Liedern, Bewegung, Basteln und oft auch mit Geschichten aus dem Koffertheater.
Wöchentlich bekommen die Familien zudem Post vom ELMO-Team mit Informationen zu Corona und mit Materialien und Anleitungen zum Basteln oder anderen kreativen Kinderbeschätigungen. Für die Eltern von Schulkindern gibt es Tipps zum "Homeschooling".
Trotz aller digitalen Alternativen: Ein "echtes" Treffen mit den Elternmentorinnen und den anderen Familien wird von allen sehnsüchtig erwartet!

Kreative Beschäftigung daheim
Kreative Beschäftigung © Internationaler Bund
Ausflug in die Alte Fasanerie
Ausflug in die Alte Fasanerie © Caritasverband Offenbach/Main e.V.
Digitales Gruppentreffen bei ELMO
© Theodora Stoeva

Hintergrund zum ELMO-Programm

ELMO - Eltern lernen mit in Offenbach ist ein pädagogisches Angebot für zugewanderte Eltern, das Erziehungskompetenzen verbessert, die gesunde Entwicklung der Kinder fördert und zur Integration der Familien in ihre neue Heimat beiträgt. Als Modellprojekt des Netzwerk Elternschule OF entwickelt, wird es seit 2014 dauerhaft von der Stadt Offenbach gefördert. Träger des Programms sind Caritasverband, Deutsches Rotes Kreuz und der Internationale Bund.