Sprungmarken
Suche
Suche

Grafik
© Stadt Offenbach/Agnes Stockmann
Das "Netzwerk Elternschule OF" fördert neue Formen bildungsorientierter Elternarbeit als Modellprojekt an der vhs. Ziel ist es, zugewanderten Eltern in ihrer Herkunftssprache über das deutschen Bildungssystem zu informieren. Neben den bereits erprobten Elternabenden zum Bildungssystem in verschiedenen Herkunftssprachen werden nun auch individuelle Sprechstunden und Elterntreffs zu Bildungsthemen angeboten. Das Projekt läuft von März 2021 bis März 2022.

Das deutsche Bildungsystem kennen lernen

Eltern haben einen wesentlichen Einfluss auf den Bildungsweg ihrer Kinder, das ist bekannt. Aber nicht alle Eltern können ihre Kinder gleichermaßen in der erforderlichen Weise fördern. Das beruht in den wenigsten Fällen auf fehlendem Willen, ganz im Gegenteil: Gerade neuzugewanderte und bereits länger hier lebende Eltern mit Migrationshintergrund haben hohe Bildungsambitionen für ihre Kinder und wollen sie in ihrer schulischen Karriere unterstützen. Das Bildungs- und Ausbildungssystem in Deutschland ist jedoch komplex und teilweise schwer durchschaubar. Meist kennen neu zugewanderte Eltern das deutsche Schulsystem nicht, und sie sind sich der Erwartungen, die darin an sie geknüpft werden, nicht bewusst. Dazu kommen sprachliche und kulturelle Hürden. Besonders diese Eltern brauchen Unterstützung, um ihre Handlungs- und Erziehungskompetenz zu erweitern und die Bildungschancen ihrer Kinder zu verbessern.

Vor diesem Hintergrund hat die Volkshochschule Offenbach das Angebot „Elternorientierte Bildungs­arbeit – Eltern stärken ihre Kinder“ entwickelt. In einer ebenefalls vom Netzwerk Elternschule OF cofinanzierten Pilotphase lief es von Januar 2019 bis Dezember 2020. Dabei wurden so genannte Multiplikatoren/-innen ausgebildet, die in Herkunftssprache über das Bildungs- und Ausbildungssystem informieren konnten. Die Multiplikatoren/-innen sind in diesem Projekt „Vermittler/-innen“, die wichtige Bildungsinfor­mationen in Herkunftssprachen an Eltern mit Migrationshintergrund weitergeben. Dabei steht im Fokus, die Eltern bei der Bildungsbegleitung ihrer Kinder zu stärken. Insgesamt haben 41 Elterninformationsveranstaltungen zu den Themen "Mein Kind kommt in die Schule", "Was kommt nach der Grundschule?" und "Der Übergang von der weiterführenden Schule in den Beruf/die Ausbildung/das Studium" in Präsenz und online stattgefunden.

Mit dem neuen Modellprojekt werden weitere 20 Informationsveranstaltungen am Übergang Grundschule-weiterführende Schule siwue am Übergang Schule zum Beruf/Studium gefördert. Um tiefergehende und individuelle Fragen von Eltern besprechen zu können, werden nun auch Sprechstunden in der Herkunftssprache angeboten. Zusätzlich wird mit Elterntreffpunkten der Wunsch vieler Eltern nach Austausch zu Bildungsthemen erfüllt. Sie geben den Eltern die Möglichkeit, mit "Faachleuten" und anderen Eltern über das Bildungssystem zu sprechen und Kontakte zu knüpfen. Diese Veranstaltung wird in Deutsch (einfache Sprache) durchgeführt.