Sprungmarken
Suche
Suche

In der Corona-Krise zeigt sich die Hilfsbereitschaft vieler Offenbacherinnen und Offenbacher. Viele Initiativen sind entstanden, die Menschen aus Risikogruppen im Alltag untertsützen oder denjenigen helfen, die von der Krise besonders hart getroffen werden.

Hilfe beim Einkaufen

Papiertüten
© pixay

Gemeinsam mit der Stadt Offenbach bringt das Freiwilligenzetrum Menschen die helfen wollen und Menschen die Hilfe brauchen, zusammen. 

Sie gehören einer Risikogruppe an und können nicht selbst in den Supermarkt oder die Apotheke gehen? Sie stehen unter Quarantäne und brauchen jemanden, der Lebensmittel für Sie einkauft? 

Sie möchten für andere Einkäufe erledigen oder haben eine andere Idee, wie Sie in diesen Zeiten helfen könnten?

Das Netzwerk Frauen für Offenbach sucht außerdem ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die Masken für andere Menschen, beispielsweise für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der ambulanten Pflege, nähen. Diese werden in Abstimmung mit dem Stadtgesundheitsamt an die Einrichtungen verteilt.
Unternehmen, die für ihre Arbeit Atemschutzmasken des Typs FFP2 oder FFP3 nutzen und diese zur zeit entbehren können, sind aufgerufen, diese zu spenden oder gegen Entgelt zur Verfügung zu stellen. Koordiniert wird die Sammlung und Verteilung der zusätzlichen Schutzmasken im Auftrag der Stadt von Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe.

Gabenzäune in Offenbach

Flyer zum Gabenzaun auf dem Mathildenplatz in Offenbach
© Gabenzaun Offenbach

In Offenbach sind inzwischen zwei Gabenzäune entstanden, einer am Goetheplatz im Nordend und einer am Mathidenplatz im Mathildenviertel. Die Idee dahinter ist einfach: Menschen hängen Dinge des täglichen Bedarfs an einen Zaun, damit andere Menschen, die momentan in finanziellen Schwierigkeiten stecken, sie mitnehmen können - zum Beispiel Lebensmittel, Tierfutter und Hygieneartikel. Die Initiative tauscht sich in einer Facebook-Gruppe aus.

Gastronomie und Einzelhandel unterstützen

Cartoon: Ein mann bestellt online einen Burrito
© pixabay

Einzelhändler und Gastronomen haben es derzeit schwer - sie mussten schließen um die Ausbreitung der Pandemie zu bremsen, müssen aber weiterhin ihre laufenden Kosten zahlen. Bürgerinnen und Bürger können ihre Lieblingsläden und -Restaurants unterstützen, indem sie weiterhin lokal einkaufen und die Lieferdienste nutzen, die viele Einzelhändler und Restaurants anbieten. Über die Plattform offenbach.help können außerdem Gutscheine für Offenbacher Läden, Bars, Cafes und Restaurants gekauft werden, die dann zu einem späteren Zeitpunkt eingelöst werden können.

Unterstützung für Kulturschaffende

Spendenkampagne #futureOFculture

Die Zukunft der Kultur in Offenbach gemeinsam sicherstellen: Das betrifft Künstlerinnen und Künstler, aber auch Orte. Insbesondere die kleinen Bühnen und Veranstaltungsräume hat die Corona-Krise hart getroffen, von einem Tag auf den anderen sind die Einnahmen auf unabsehbare Zeit weggebrochen, während die Kosten weiterlaufen. Die Stadt Offenbach hat daher die Spenden-Unterstützungskampagne „future OF culture – Unterstütze Deinen Lieblingskulturort“ gestartet.

Kulturzeiter*in

Um solo-selbständige Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturschaffende zu unterstützen, hat eine Initiative von kulturbegeisterten Menschen eine Crowdfunding-Plattform ins Leben gerufen. Die Idee: Kulturbegeisterte können den Beitrag spenden, den sie im Normalfall montatlich für Kunst und Kultur ausgeben. Damit werden Künstlerinnen und Künstler untertsützt, die sich über die Plattform um finanzielle Unterstützung beworben haben.

Bild
© Kulturzeiterin.de

Unterstützung für Vereine und Organisationen

Online-Nachhilfe von Studierenden für Schüler

Mädchen hinter einem Stapel Bücher
© pixabay

Auch Schülerinnen und Schüler arbeiten vorübergehend im "Homeoffice". Sie werden von Lehrerinnen und Lehrern mit Aufgaben versorgt, müssen sich aber den Stoff oft selbst erarbeiten. Wer Hilfe braucht, bekommt die in der Corona School, einer Onlineplattform, über die Studierende ehrenamtlich Nachhilfe per Videochat geben. Studierende, die ehrenamtlich Nachhilfe geben möchten, können sich ebenfalls auf der Plattform engagieren.

Hilfe-Plattform des Landes Hessen

Das Land Hessen hat eine Plattform eingerichtet, auf der Menschen, die helfen möchten und Menschen, die Hilfe brauchen, eine Karte mit Organisationen in ihrer Nähe finden, die Hilfe koordinieren.