Sprungmarken
Suche
Suche

Das Robert Koch-Institut hat einen umfangreichen Frage-Antwort-Katalog online gestellt, der regelmäßig aktualisiert wird. Die Stadt Offenbach ergänzt mit eigenen FAQs alle Informationen, die Offenbach betreffen.

FAQs Allgemeine Informationen

1. Welche Regeln gelten nach dem Auslaufen des Infektionsgesetzes des Bundes am 30. Juni?

Seit dem 25. Juni 2021 gilt die neue Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV). Sie beinhaltet weitreichende Lockerungen der Corona-Maßnahmen für das alltägliche Leben. 

Die Bundesnotbremse ist zum 30. Juni 2021 ausgelaufen. Danach regelt das neue Eskalationskonzept der hessischen Landesregierung Maßnahmen für den Fall wieder ansteigender Infektionszahlen (ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner).

Mit dem neuen hessischen Eskalationskonzept legt die Landesregierung Maßnahmen fest, die bei einem Wiederanstieg des Pandemiegeschehens von kreisfreien Städten und Kommunen umzusetzen sind, um Corona zu bekämpfen. Das Eskalationskonzept sieht vier Stufen vor:

  • Stufe 1/grün/inzidenzunabhängig
  • Stufe 2/gelb/ab 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner  innerhalb der letzten 7 Tage in einem Landkreis/Stadt
  • Stufe 3/orange/ab 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage in einem Landkreis/Stadt
  • Stufe 4/rot/ab 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage in einem Landkreis/Stadt

3. Wie wirken mRNA- und Vektorimpfstoffe

3. Wirkung von Impfstoffen

4. COVID-19, Impfen und Impfstoffe - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Das Robert Koch Institut beantwortet die aktuell häufigsten Fragen und einem ausführlichen Frage- und Antwortkatalog.

Wirksamkeit von Impfstoffen - Übersicht

5. Wie berechnet sich die 7-Tage-Inzidenz?

6. Wie kann ich mich und andere schützen

Als Schutzmaßnahme – auch vor der Grippe – sind alle dazu angehalten, weiterhin einfache Hygieneregeln zu beachten:

  • in die Armbeuge husten oder niesen,
  • Einmaltaschentücher verwenden und diese nach jedem Gebrauch entsorgen,
  • Händeschütteln vermeiden,
  • gründliches und regelmäßiges Händewaschen
  • nicht mit den Händen die Nasen-, Mund- und Augenschleimhaut berühren (zum Beispiel nach Festhalten an Griffen in Bussen oder Benutzen von Türgriffen, die von vielen angefasst werden),
  • Smartphone, Handy, Tablet etc. regelmäßig desinfizieren.
  • wie immer in der Erkältungszeit, wenn möglich, Menschenansammlungen meiden.
  • Erkrankte sollten den Kontakt zu älteren Menschen meiden
  • generell sollten Menschen, die Atemwegssymptome haben, nach Möglichkeit zu Hause bleiben.
  • nach Möglichkeit auf Reisen verzichten
  • wenn möglich von zu Hause aus arbeiten
  • jegliche Kontakte reduzieren
  • Abstand halten (1,5 Meter)
  • Mund-Nasen-Schutz tragen

Warum Abstand und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung so wichtig sind, zeigt eine 3D-Visualisierung der Süddeutschen Zeitung. Dort ist zu sehen, wie schnell sich Viren verbreiten und wie lange Aerosole mitunter in der Luft hängenbleiben kann. 

7. Symptome einer Corona-Infektion - Symptome Delta-Variante - Verhalten

Laut RKI Symptome, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus besonders häufig festgestellt wurden

  • Husten
  • Fieber (über 28 Grad)
  • Verlust von Geruchs- und Geschmacksinn
  • Erschöpfung
  • Muskelschmerzen/Gliederschmerzen
  • Schnupfen

Die typischen Symptome bei einer Infektion mit der Delta-Variante unterscheiden sich anscheinend etwas von den bislang bekannten Symptomen. Der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinn tritt seltener auf, dafür hat man eher folgende Symptome beobachtet (laut der "Zoe Covid Symptoms"-Studie von Tim Spector am King's College in London)

  • Kopfschmerzen
  • rauer Hals
  • Schnupfen/laufende Nase
  • Fieber

Unter Umständen kann sich also eine Corona-Infektion mit der Delta-Variante eher wie eine schwere Erkältung anfühlen. Man sollte also zur Abklärung den Hausarzt kontaktieren oder einen Schnelltest machen. 

Sollten Bürgerinnen und Bürger Krankheitssymptome wie starken Husten, höheres Fieber oder Atemnot verspüren, sollen sie:

  • sich telefonisch an ihre Hausärztin oder an ihren Hausarzt wenden. Diese klären das weitere Vorgehen ab.

Die Kassenärztliche Vereinigung hat in Hessen zentrale Untersuchungsstellen zum Testen eingerichtet. Die Ärzte wurden darüber informiert und sollen begründete Verdachtsfälle dorthin überweisen. Die Anmeldung erfolgt unter 116117 oder über den eigenen Hausarzt. In Offenbach gibt es seit Januar 2021 ein Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung. PCR-Tests aus privaten Gründen werden in diesem Zentrum nicht durchgeführt. 

8. Was passiert im Verdachtsfall?

Nach körperlichen Symptomen (unter anderem Husten, Atemnot, hohes Fieber) erfolgt zunächst eine körperliche Untersuchung. Diese kann ein Hausarzt vornehmen. Sollte sich der Verdacht auf eine Corona-Infektion erhärten, wird der mutmaßlich Erkrankte an eine Untersuchungsstelle überwiesen, wo bei begründetem Verdacht der Test auf das Virus erfolgt. Bis das Ergebnis des Tests vorliegt, kann es mehrere Tage dauern. Solange muss ein Patient in häuslicher Quarantäne bleiben.  

Wenn der Test positiv ist, wird das Stadtgesundheitsamt vom Labor informiert. Das Stadtgesundheitsamt nimmt Kontakt mit dem Infizierten auf, ermittelt enge Kontaktpersonen und ordnet eine Quarantäne für den Infizierten und eventuell für die Kontaktpersonen an. Mehr hierzu unter:

9. Sind Infektionen mit SARS-CoV-2 meldepflichtige Arbeitsunfälle oder Berufskrankheiten?

Bei einer Erkrankung an COVID-19 kann es sich um einen Arbeits-/Schulunfall oder eine Berufskrankheit (BK) handeln. Sind Beschäftigte erkrankt und gibt es Anhaltspunkte dafür, dass sie sich bei der Arbeit infiziert haben, sollten sie ihren Arbeitgeber oder ihre Arbeitgeberin informieren.
Eine symptomlose Corona-Infektion ist kein meldepflichtiger Versicherungsfallfall, eine Meldung kann aber unter Umständen sinnvoll sein (Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung).
Mehr dazu unter:

10. Kann der neuartige Coronavirus auf Haus- oder Nutztiere übertragen werden?

Laut dem Friedrich-Loeffler-Institut und dem Robert Koch-Institut gibt es bisher keine Informationen aus China oder anderen mit dem neuen Coronavirus betroffenen Ländern, die darauf schließen lassen, dass der menschliche neuartige Coronavirus auf Haus- oder Nutztiere übertragen werden kann. Es gibt auch keine Hinweise, dass Hunde und Katzen mögliche Überträger darstellen.

Grundlegende Prinzipien der Hygiene (gründliches Händewaschen mit Seife) sollten beim Umgang mit Tieren aber weiterhin beachtet werden.

Es gibt weiterhin keine Hinweise darauf, dass Hunde oder Katzen ein Infektionsrisiko für den Menschen darstellen (siehe auch Einschätzung des European Centre for Disease Control www.ecdc.europa.eu und der WHO www.who.int) oder eine Rolle bei der Verbreitung von SARS-CoV-2 spielen. Der Kontakt gesunder Personen zu Haustieren muss nach den derzeitig verfügbaren Informationen aus Sicht des Friedrich-Loeffler-Instituts nicht eingeschränkt werden. Allerdings ist es als allgemeine Vorsichtsmaßnahme immer ratsam, grundlegende Prinzipien der Hygiene zu beachten, wenn man mit Tieren in Kontakt kommt (zum Beispiel Hände gründlich mit Seife waschen).

Quelle: Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit FAQ SARS-CoV-2 /Covid-19

11. Welches Ziel verfolgen die Maßnahmen von Bund, Ländern und Kommunen?

Grafik: Belastung des Gesundheitssystems ohne und mit Schutzmaßnahmen
© Stadt Offenbach

Abstand halten, Maske tragen – all diese Maßnahmen verfolgen das Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Denn dann können alle schwer Erkrankten gut medizinisch versorgt werden. Die Grafik veranschaulicht, wie das Gesundheitssystem (Krankenhäuser, Ärzte usw.) belastet wird, wenn viele Menschen sich innerhalb einer kurzen Zeit anstecken. Helft mit, die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen!

12. Was ist eine medizinische Maske oder eine Mund-Nasen-Bedeckung und wo muss ich diese tragen?

Als Mund-Nasen-Bedeckung zählt jede ans Gesicht anliegende Bedeckung von Mund und Nase, die dazu beiträgt, die Ausbreitung von Tröpfchen und Aerosolen durch Husten, Niesen oder Aussprache zu verringern. Plastikvisiere sind davon nicht erfasst, sie sind keine zulässige Mund-Nasen-Bedeckung. Auch Motorradhelme sind keine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung.
Als medizinische Masken gelten OP-Masken oder virenfilternde Masken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbare Masken.

Für die Stadt Offenbach gelten weitere spezielle Regeln zum Tragen einer Maske - diese sind unter dem Punkt "Maskenpflicht" bei den Corona-Regeln des täglichen Lebens zu finden (siehe Link unten).

13. Was ist erlaubt, was nicht?

Auf unserer Seite "Was ist erlaubt, was nicht" informieren wir ausführlich über die einzelnen Regelungen und Vorgaben, die in der Stadt Offenbach gelten.

14. Was heißt vollständig geimpft, wer gilt als genesen?

Auf unserer Seite "Was ist erlaubt, was nicht" beantworten wir Fragen zu Geimpften, Genesenen und Geimpften.

Live-Vortrag mit Fragerunde: Impfen in Offenbach - Sie fragen, wir antworten

In einem Live-Vortrag (5. August 2021) mit Fragestunde beantworteten die Offenbacher Bürgermeisterin Sabine Groß, der Leiter des Stadtgesundheitsamts Dr. Bernhard Bornhofen und Dr. Alexandra Berner aus dem Offenbacher Impfzentrum gemeinsam mit Niko Kern (Leitung Impfzentrum) und Melanie Franzreb (Impfplanung) Fragen zur Impfung. Ergänzt wurde das Angebot um einen kurzen Vortrag von Dr. Bornhofen.

Impfen in Offenbach - Sie fragen, wir antworten © Stadt Offenbach

Testmöglichkeiten, Testtypen, PCR-, Selbst- und Schnelltests

Informationen und Quarantäneregeln nach positivem Corona-Test

Nach einem positivem Test auf das SARS-CoV-2 sollten Bürgerinnen und Bürger aus Offenbach bestimmte Regeln beachten, vor allem die Quarantäne und Meldepflicht. 

Informationen für Reisende

Personen, die eine Auslandsreise planen, finden hier Informationen zu  Hochrisiko- und Virusvarianten-Gebieten und Test- und Quarantänepflichten: 

Informationen für Eltern und Kinder

Auf dieser Seite finden Familien mit Kindern unter anderem Fragen und Antworten zum Schul- und Kitabesuch, was bei einer möglichen Corona-Infektion zu tun ist, wie das Gesundheitsamt handelt. Dazu Informationen wie das Thema Corona kindgerecht aufbereitet werden kann und wo es Unterstützung gibt.

Mehrsprachige Informationen

Mehrsprachige Informationen zum Corona-Virus - Information about Corona virus in different languages.

Frage-Antwort-Katalog Robert Koch-Institut

Das Robert Koch-Institut hat einen umfangreichen Frage-Antwort-Katalog online gestellt, der regelmäßig aktualisiert wird. Unter dem nachfolgendem Link gelangen Sie direkt zu den Fragen und Antworten. Ergänzend finden Sie auf dieser Seite alle Informationen, die Offenbach betreffen.

Stand 18. August 2021

Wirkung von Impfungen II Stadt Offenbach
3 / 5