Sprungmarken
Suche
Suche

Ab dieser Woche ändert sich für Offenbacherinnen und Offenbacher der Umgang mit Tests auf Sars-Cov-2 in den Testzentren. Die Bundesregierung hat die Kostenübernahme bei den Bürgertests für alle beendet. Weiter übernommen werden die Tests von den Krankenkassen bei Menschen, die nicht geimpft werden können (zum Beispiel Kinder bis zum Alter von 12 Jahren) und bei abgesonderten Kontaktpersonen sowie bei Menschen mit Symptomen als Teil der ärztlichen Versorgung. Weitere Ausnahmen gibt es für Schwangere und Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Impfstudien. Die Preise für die kostenpflichtigen Tests legen die Testzentren selbst fest. Sie liegen derzeit in Offenbach zwischen 15 und 20 Euro. Welche Testzentren weiter betrieben werden, wird sich in den nächsten Wochen klären. Soweit Informationen von den Testzentren übermittelt werden, informiert die Stadt Offenbach unter www.offenbach.de/testen dazu.

Die Testungen des Landes Hessen in den Schulen laufen weiter und nach den Ferien folgen wieder zwei Präventionswochen mit Masken auch im Unterricht.

In den Kindertagesstätten hat das Jugendamt alle Eltern und Einrichtungen über das Ende der Pooltestungen informiert. Bei den Tests, welche die Stadt Offenbach als eine von wenigen Städte in Deutschland den Eltern von Kita-Kindern anbot, gab es am Ende eine relativ hohe Quote an falschen Ergebnissen und daraus resultierten Quarantäne-Zeiten. Zugleich gab es zuletzt nur noch wenige positive Fälle und die Inzidenz liegt in der Altersgruppe von 0 bis 6 Jahren niedrig. Die Nachfrage nach diesen Tests von Eltern lag bei rund 20 Prozent. Daher hat der Verwaltungsstab mit Blick auf die hohen Kosten und die auslaufende Finanzierungszusage des Landes Hessen dieses Angebot beendet.

Informationen für Hessen

Das Land Hessen hat umfassende Informationen zu Tests in einem Fragen-Antworten-Katalog zusammengestellt:
https://www.hessen.de/Presse/Neue-Regeln-fuer-Antigen-Schnelltests (als Kurzlink: https://t1p.de/o944 )

Offenbach am Main, 12. Oktober 2021