Sprungmarken
Suche
Suche

Bürgerinnen und Bürger müssen bestimmte Vorschriften und Regeln sowohl bei der Einreise ins Ausland als auch bei der Rückkehr nach Deutschland beachten. Reisende sollten die Reise- und Sicherheitshinweise beachten und sich auch während ihres Aufenthaltes im Ausland täglich über die Lage in ihrem Heimat- und Urlaubsort informieren.
Verlinkung zu maschineller Übersetzung dieser Seite
© Stadt Offenbach am Main

Länderinformationen: Hochrisikogebiet oder Virusvarianten-Gebiet

Nach der neuen Coronavirus-Einreiseverordnung unterscheidet man nur noch Hochrisikogebiete und Virusvarianten-Gebiete. Hochrisikogebiete sind Gebiete, in denen eine besonders hohe Inzidenz in Bezug auf die Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Virusvarianten-Gebiete sind Länder oder Regionen, in denen eine bestimmte, in der Bundesrepublik Deutschland noch nicht verbreitete Variante des Coronavirus SARS-CoV-2 auftritt.
Die Einreiseverordnung ist zunächst bis zum 10. November gültig.

Kurzübersicht der Corona-Einreiseregeln (gültig bis 10.11.2021)

Tabellen-Kurzübersicht der Corona-Reiseregeln
Corona-Reiseregeln Kurzübersicht © Bundesministerium für Gesundheit

Generelle Nachweispflicht für alle Einreisenden aus dem Ausland

Vom 1. August 2021 an müssen Einreisende ab 12 Jahren grundsätzlich bei Einreise bzw. vor Beförderung über ein Testnachweis (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test), einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen - unabhängig davon, von wo aus und mit welchem Verkehrsmittel sie ins Land kommen. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.
Der Nachweis kann bei der Kontrolle an der Grenze oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Bei der Einreise aus Virusvariantengebiet ist immer ein Testnachweis (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test) erforderlich! Ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis reicht nicht aus.

Vor der Einreise ist eine digitale Einreiseanmeldung verpflichtend, wenn man sich innerhalb der zehn Tage vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten hat. Dort muss man auch den Testnachweis/Impfnachweis/Genesenennachweis hochladen.

Info: Einreiseanmeldung ausfüllen

Vor der Einreise muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei). Eine Bestätigung der Anmeldung sollte bei der Reise mitgeführt werden. Der Test-, Genesenen- oder Impfnachweis kann und muss dort ebenfalls hochgeladen werden.
Die Bestätigung der erfolgreich durchgeführten digitalen Einreiseanmeldung muss man auch vorlegen, wenn man mittels eines Beförderers (z.B. Flugzeug) aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet einreist. 
Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, muss man stattdessen eine Ersatzmitteilung vollständig ausfüllen. Die Hinweise in der Ersatzmitteilung geben an, wo diese abzugeben sind (z.B. auf Anforderung beim Beförderer oder bei der Bundespolizei). Wenn keine Anforderung zur Abgabe der Ersatzmitteilung erfolgt, ist man verpflichtet, entweder die digitale Einreiseanmeldung nach Einreise nachzuholen oder die ausgefüllte Ersatzmitteilung per Post an folgende Adresse zu übermitteln: Deutsche Post E-POST Solutions GmbH, Aussteigekarte, 69990 Mannheim.

Regeln bei Einreise aus Hochrisikogebieten

Nachweispflicht Hochrisikogebiet (Personen ab 12 Jahren):

  • Bei Einreise bzw. vor Beförderung nach Deutschland: Ein Testnachweist, Impfnachweis oder Genesenennachweis ist verpflichtend. Beim PCR-Test darf der Abstrich höchstens 72 Stunden vor der Einreise genommen worden sein. Beim Antigentest-Schnelltests darf der Abstrich höchstens 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein. Nicht akzeptiert werden Selbsttests! 
  • Vor der Einreise muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei). Der Test-, Genesenen- oder Impfnachweis kann und muss dort ebenfalls hochgeladen werden. Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, muss man stattdessen eine Ersatzmitteilung vollständig ausfüllen (siehe oben). Eine Bestätigung der Anmeldung muss bei der Einreise aus Hochrisikogebieten mitgeführt werden.

Quarantäne Hochrisikogebiet:

  • Rückkehrende (auch Kinder) aus Hochrisikogebieten müssen für 10 Tage in häusliche Quarantäne. Für vollständig Geimpfte/Genesene: Die Quarantäne endet für Geimpfte und Genesene, sobald der Nachweis unter www.einreiseanmeldung.de hochgeladen wurde.  
  • Für Nicht-Genesene und Nicht-Geimpfte: Verkürzung frühestens nach 5 Tagen durch einen negativen Testnachweis möglich.
  • Für Kinder unter 12 Jahren endet die Quarantäne nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag der Einreise automatisch.

Regeln bei Einreise aus Virusvarianten-Gebieten

Nachweispflicht Virusvarianten-Gebiete (Personen ab 12 Jahren):

  • Bei Einreise bzw. vor Beförderung nach Deutschland: Ein Testnachweis ist für alle verpflichtend. Ein Impf- oder Genesenennachweis ist nicht ausreichend! Beim PCR-Test darf der Abstrich höchstens 72 Stunden vor der Einreise genommen worden sein. Beim Antigentest-Schnelltests darf der Abstrich höchstens 24 Stunden vor Einreise erfolgt sein. Nicht akzeptiert werden Selbsttests!
  • Vor der Einreise muss zwingend das digitale Formular unter www.einreiseanmeldung.de ausgefüllt werden (kostenfrei). Eine Bestätigung der Anmeldung sollte bei der Reise mitgeführt werden. Der Test-, Genesenen- oder Impfnachweis kann und muss dort ebenfalls hochgeladen werden. Falls es zu Schwierigkeiten bzw. technischen Störungen kommt, muss man stattdessen eine Ersatzmitteilung vollständig ausfüllen (siehe oben). Eine Bestätigung der Anmeldung muss bei der Einreise aus Virusvarianten-Gebieten mitgeführt werden.

Quarantäne Virusvarianten-Gebiete:

  • Rückkehrende (auch Kinder) aus Virusvarianten-Gebieten müssen für 14 Tage in häusliche Quarantäne.
  • Für Einreisende (auch Kinder) aus Virusvariantengebieten besteht keinerlei Möglichkeit, die Quarantänedauer zu verkürzen.
  • Wird das betroffene Virusvariantengebiet nach der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland und vor Ablauf der 14 Tage als Hochrisikogebiet eingestuft wird, gelten für die Beendigung der Quarantäne die Regelungen für Hochrisikogebiete.

Ausnahmen für Anmelde- und Quarantänepflicht

Die Anmelde- und Quarantänepflicht gilt nicht für Personen, die u.a.:

  • durch ein Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet lediglich durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt
    hatten
  • zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und die Bundesrepublik Deutschland auf schnellstem
    Wege wieder verlassen, um die Durchreise abzuschließen
  • Grenzpendler und Grenzgänger (Personen, die aus beruflichen Gründen, zu Studien- oder Ausbildungszwecken regelmäßig eine Grenze überqueren) sowie Tagespendler (die sich weniger als 24 Stunden in Deutschland aufhalten bzw. nach weniger als 24 Stunden wieder in Deutschland einreisen) sind. Grenzgänger, Grenzpendler und Tagespendler müssen bei Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet allerdings über einen Nachweis verfügen. Personen, die keinen Impfnachweis oder Genesenennachweis haben, benötigen einen Testnachweis lediglich zweimal pro Woche. Für Einreisen per Flugzeug gelten diese Ausnahmen nicht
  • zu bestimmten Berufsgruppen gehören (z.B. Polizeivollzugsbeamte oder Zollbeamte nach einem Einsatz im Ausland, Angehörige ausländischer Streitkräfte, Transportpersonal)

Alle Regeln und weitere Ausnahmen stehen in der Corona-Einreiseverordnung der Bundesregierung: 

Strafen bei Nichtmeldung nach Einreise aus Risikogebiet

Wer sich nicht nach der Einreise meldet, muss ein Bußgeld zahlen. Das gilt auch, wer sich nicht an die vorgeschriebene Quarantäne hält.

Wo ist ein Test möglich?

Vorsicht vor Haustürbetrug

Betrüger an der Haustür nutzen eine neue Masche und setzen auf die Verunsicherung der Bevölkerung durch Corona-Tests. Die Polizei informiert: Bei Verdacht auf eine Erkrankung werden Corona-Tests ausschließlich angemeldet durchgeführt. Bei unangemeldeten Tests kann es sich um Betrüger handeln. Es werden keine flächendeckenden Tests durchgeführt. Ein Corona-Test muss angefordert werden. 

Informationen des RKI für Reisende in verschiedenen Sprachen - Information in different languages

Das RKI bietet auf seiner Internetseite unter dem unten stehenden Link Reiseinformationen in verschiedenen Sprachen, darunter Englisch, Türkisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Rumänisch, Serbisch und Spanisch an.

Stand: 1. Oktober 2021