Sprungmarken
Suche
Suche

Ab dem 11. Oktober 2021 sind Antigen-Schnelltest für die meisten Bürgerinnen und Bürger nicht mehr kostenfrei. Alle Informationen welche Regelungen dann gelten, wer auch künftig einen Anspruch auf kostenlose Tests hat, zu den verschiedenen Tests, Testmöglichkeiten und Testtypen sind hier zu finden.
Verlinkung zu maschineller Übersetzung dieser Seite
© Stadt Offenbach am Main

Neue Regeln für Antigen-Schnelltests

Ab dem 11. Oktober sind Corona-Schnelltests für die meisten Menschen nicht mehr kostenlos und müssen selbst bezahlt werden. Die Regelungen beziehen sich auf asymptomatische Personen, also Personen, die keine Symptome einer SARS-Cov-2-Infektion aufweisen. Bei Menschen, die mögliche Anzeichen einer Covid-Erkrankung zeigen, ist ein Test Teil der ärztlichen Versorgung. Das heißt auch:
Bei Krankheitssymptomen oder bei nachweislich engem Kontakt zu einer infizierten Person, sollte kein Schnelltest gemacht werden. Bei Symptomen oder wer glaubt, sich angesteckt zu haben, sollte den Hausarzt kontaktieren oder die 116117 anrufen. Ob ein Test sinnvoll ist, entscheidet der Arzt. Dann wird nach Abklärung unter Umständen ein PCR-Test angeordnet. Ein Schnelltest reicht bei einem begründeten Corona-Verdacht nicht aus.

Wer darf sich weiterhin kostenfrei testen lassen?

  • Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Oder Menschen, die in den letzten drei Monaten vor der Testung aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden konnten.
  • Schwangere im im ersten Schwangerschaftsdrittel.
  • Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder erst in den letzten drei Monaten vor dem Test zwölf Jahre alt geworden sind. Die Testungen, die Kinder und Jugendliche vor dem Schulbesuch machen, bleiben weiter kostenfrei.
  • Personen, die zum Testzeitpunkt an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen oder in den letzten drei Monaten vor der Testung an solchen Studien teilgenommen haben.
  • Alle, die einen Negativnachweis brauchen, um nach einer nachgewiesenen Corona-Infektion eine Quarantäne zu beenden.

Übergangsregeln

  • Es gelten Übergangsregeln für Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und Schwangere. Sie können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos per Schnelltest testen lassen. Ab kommendem Jahr dann nur noch Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel. Vormals Schwangere beziehungsweise Stillende haben bis einschließlich zum 17. Dezember 2021 einen Anspruch auf kostenlose Testung. Die Testungen, die Kinder und Jugendliche vor dem Schulbesuch machen, bleiben weiter kostenfrei.
  • Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden (z.B. Sputnik), sie können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos per Schnelltest testen lassen. 

Antigen-Schnelltest in Alten- und Pflegeheimen

Für den Besuch in Alten- und Pflegeheimen ist ein Negativnachweis notwendig. Es bestehen drei Möglichkeiten, wie Besucher, die nicht geimpft oder genesenden sind, ihren Testnachweis erbringen können:

  • Die Einrichtung bietet einen Schnelltest vor Ort an (keine Ausstellung eines Zertifikats). 
  • Besucher bringen einen anerkannten Schnelltest mit und führen diesen vor Ort und unter Aufsicht durch (keine Ausstellung eines Zertifikats).
  • Selbstbezahlter Test in einem Testzentrum, der dann durch Zertifikat nachgewiesen wird.

Kosten für den Antigen-Schnelltest

Die einzelnen Teststellen können die Höhe der Kosten ab dem 11. Oktober 2021 selbst festlegen – die Kosten für Personen, die keinen Anspruch auf eine kostenfreie Testung haben, können also von Teststelle zu Teststelle variieren. Wahrscheinlich belaufen sich die Kosten zwischen 15 und 20 Euro.

Welche Nachweise für kostenfreie Testungen sind notwendig?

  • ein  amtlicher Lichtbildausweis zum Nachweis der Identität und dem Alter
  • eine Bescheinigung, dass die zu testende Person aus einem der oben genannten Gründe anspruchsberechtigt ist (z.B. Mutterpass, PCR-Testbescheinigung für das Vorliegen einer Infektion, Bescheinigung über die Teilnahme an einer klinischen Studie oder Studienausweis samt Impfpass)
  • ein ärztliches Zeugnis im Original darüber, dass die getestete Person sich aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus impfen lassen kann. Außerdem müssen der Name, die Anschrift und das Geburtsdatum der getesteten Person sowie die Identität der Person oder Stelle, die das ärztliche Zeugnis ausgestellt hat, nachgewiesen werden. Die Angabe einer Diagnose ist nicht erforderlich. 

Ist der Selbsttest eine Alternative zum Antigen-Schnelltest?

Mit einem Schnelltest, den man im Handel kaufen kann, kann man prüfen, ob man sich mit Corona angesteckt hat. Er gilt aber nicht als Negativnachweis, wenn 3G (geimpft, genesen, getestet) gefordert ist!

Wo kann ich mich testen lassen?

Die angegebenen Kosten für Schnelltests müssen Bürgerinnen und Bürger tragen, die keine Berechtigung (siehe oben) für einen kostenfreien Schnelltest haben. 

  • Corona-Schnelltest-Zentrum Offenbach, Frankfurter Straße 54-62, Öffnungszeiten Mo-Sa 08 bis 20 Uhr, So 9 bis 18 Uhr. Kosten für Schnelltest 14,50 Euro. Info und Anmeldung unter: https://www.coronatest-deutschland.de/termin-buchen-2/offenbach/

  • Testzentrum "Berliner Straße, Berliner Straße 175, 63065 Offenbach. Terminvergabe Montag bis Samstag 08:00 bis 17:55 Uhr und zusätzlich Freitag und Samstag 18:00 bis 00:00 Uhr, Kosten für Schnelltest 18,50 Euro. Info und Terminbuchung unter:  https://testzentrum-offenbach.de/
  • Testzentrum Stadthaus, Berliner Straße 60, 63065 Offenbach, Öffnungszeiten 08:00 bis 17:55 Uhr. Kosten für Schnelltest 18,50 Euro. Info und Terminbuchung unter: https://testzentrum-offenbach.de/
  • Testzentrum Ringcenter, Odenwaldring 70, 63069 Offenbach, Parkplatz des Ringcenters. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09:00 bis 19:00 Uhr, Samstag 09:00 - 17:00 Uhr. Kosten Antigen-Schnelltest 19,90 Euro. Man benötigt keinen Termin – muss sich aber vorab registrieren unter: https://schnelltestoffenbach.de/
  • Testzentrum Bürgel/TSG Bürgel (Schloss-Apotheke und Zahnforum Bürgel) Rumpenheimer Str. 77, 63075 Offenbach-Bürgel. Kosten für den Schnelltest 18.50 Euro. Termine: Mo-Fr: 8:00 – 18:00 Uhr und  Sa-So: 9:00 – 13:00 Uhr Terminvereinbarung: https://corona-test-offenbach.de
  • Apotheke im Ringcenter, Odenwaldring 70, 63069 Offenbach. Anmeldung nur über https://www.terminland.eu/aporingcenter-offenbach/
  • Tempelsee Apotheke, Brunnenweg 50, 63071 Offenbach.  Anmeldung online unter https://tempelsee-apotheke-ehab-nagy-ek-offenbach-am-main.apotermin.online/
    Kontakt unter 069 85003646, Mail: nagytempelsee-apothekede Internet https://www.tempelsee-apotheke.de/
  • Zahnarztpraxis iDent, Aschaffenburger Str. 107, 63073 Offenbach, Terminanfrage unter praxisident-offenbachde
  • Gemeinschaftspraxis Dr. Ahmad Akkad & Kollegen, Langstraße 40, 63075 Offenbach. Nur nach telefonischer Anmeldung: 069-865071

Übersicht der Teststellen in Hessen

Eine Übersicht der Teststellen in Hessen findet man auf der Seite von Corona Test Hessen - es besteht für die Teststellen allerdings keine Verpflichtung, sich auf dieser Webseite zu registrieren, so dass bei der hier gegebenen Übersicht kein Anspruch auf Vollständigkeit besteht.

PCR Testmöglichkeiten Offenbach und Frankfurter Flughafen

Wer einen kostenpflichtigen PCR-Test aus privaten Gründen machen möchte, findet nachstehend eine Auswahl an Adressen und Preisen.

  • Testzentrum "Berliner Straße, Berliner Straße 175, 63065 Offenbach. Terminvergabe Montag bis Samstag 08:00 bis 17:55 Uhr und zusätzlich Freitag und Samstag 18:00 bis 00:00 Uhr, Kosten für PCR-Test 89,- Euro. Info und Terminbuchung unter:  https://testzentrum-offenbach.de/
  • Testzentrum Stadthaus, Berliner Straße 60, 63065 Offenbach, Öffnungszeiten 08:00 bis 17:55 Uhr. Kosten für PCR-Test 89,- Euro. Info und Terminbuchung unter: https://testzentrum-offenbach.de/
  • Testzentrum Ringcenter, Odenwaldring 70, 63069 Offenbach, Parkplatz des Ringcenters. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 09:00 bis 19:00 Uhr, Samstag 09:00 - 17:00 Uhr. Kosten für den PCR-Test 99,- Euro. Man benötigt keinen Termin – muss sich aber vorab registrieren unter: https://schnelltestoffenbach.de/
  • Hausarztpraxis Seibel, Kaiserstraße 84, 63065 Offenbach, Kosten PCR-Test 139,90 Euro, Kontakt unter: https://www.praxis-seibel.de/

  • Gemeinschaftspraxis Dr. Schwendemann & Amerschläger, Lilistraße 6, Offenbach. Nur nach telefonischer Rücksprache, Tel: 069-813754
  • Testmöglichkeiten am Frankfurter Flughafen, Antigen-Schnelltest und PCR-Test. Eine Vorabregistrierung ist erforderlich. Alle Informationen unter: https://www.frankfurt-airport.com/de/reisevorbereitung/informationen-zu-covid-19/corona-tests-am-flughafen.html

Wer ist enge eine Kontaktperson

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat neue und strengere Vorgaben veröffentlicht, wann man als Kontaktperson zu einer infizierten Person gilt und welche Regeln dann gelten.

Wer ist eine enge Kontaktperson?

Allgemein gilt, dass man eine Kontaktperson ist, wenn man engen Kontakt mit einem positiv Getesteten im infektiösen Zeitintervall hatte.

  1. Enger Kontakt (<1,5 m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
  2. Gespräch mit dem Fall (face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).
  3. Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und Fall im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für > 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.

Das heißt: Man ist eine eine enge Kontaktperson, wenn man sich auch nur 10 Minuten mit einem positiv Getesteten im selben Raum aufhält (mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Tröpfchen/Aerosole). Das gilt unabhängig vom Abstand und auch wenn man durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen hat. Dies bedeutet, dass sich enge Kontaktpersonen unverzüglich in Quarantäne zu begeben haben, nach Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall (Quelle: RKI).

Positives Testergebnis - Regelungen und Verpflichtungen

Zeigt ein Antigen-Schnelltest oder ein Selbsttest eine Infektion mit Sars-Cov-2 an, muss umgehend ein PCR-Test gemacht werden. Auch ohne gesonderte Anordnung durch das Gesundheitsamt ist eine sofortige Quarantäne verpflichtend.
Mehr Informationen und das weitere Vorgehen:

Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung

Das Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung in Offenbach testet nur Menschen mit Symptomen (nach RKI-Kriterien), Personen, die Kontakt zu Corona-Infizierten hatten, und Personen, bei denen die Corona-Warn-App ein „erhöhtes Risiko“ gemeldet hat. Die Anmeldung erfolgt unter 116117 oder über den eigenen Hausarzt. 

Was ist ein Selbst-Test, Antigen-Schnelltest, PCR-Test

Selbst-Tests kann jede Bürgerin und jeder Bürger selber zuhause durchführen. Die Testperson ermittelt selber anhand des Teststreifens und der Gebrauchsanweisung das Ergebnis. Der Test kann zum Beispiel mit einem Nasenabstrich oder mit Speichel erfolgen. Dauer ca. 15-30 Minuten. Das Testergebnis ist 24 Stunden gültig. Der Selbst-Test ist frei verkäuflich in Apotheken, im Einzelhandel und in Drogerien. Er ist geeignet, wenn man keine Symptome, keinen Kontakt zu COVID-19-Infizierten oder keinen Verdacht auf eine Infektion hat.

Antigen-Schnelltest können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden - dafür wird ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht. Vor Ort wird das Ergebnis ausgewertet. Dauer ca. 15-30 Minuten. Die Testperson erhält einen Nachweis, dieser ist 24 Stunden gültig. Der Schnelltest ist geeignet, wenn man keine Symptome, keinen Kontakt zu COVID-19-Infizierten oder keinen Verdacht auf eine Infektion hat.

PCR-Tests können nur mit Probenentnahme durch medizinisches Personal erfolgen - die Auswertung durch Labore. Die Probeentnahme erfolgt meist im Nasen- oder Rachenraum. Je nach Auslastung der Labore liegt das Testergebnis nach ein bis zwei Tagen vor. Die Testperson erhält einen schriftlichen oder digitalen Nachweis. Der PCR-Test ist geeignet, um zum Beispiel bei einer Person mit Symptomen abzuklären, ob eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt oder um einen positiven Schnell- oder Selbsttest zu verifizieren. 

Wichtig zu wissen!: Schnell- und Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Ein negatives Ergebnis im Schnell- und Selbsttests schließt eine Infektion nicht aus. Denn insbesondere zu einem frühen Zeitpunkt der Infektion, wenn eine niedrige Viruslast vorliegt kann der Test ein negatives Ergebnis bringen. Oder man kann man nach einem negativen Schnelltest möglicherweise in Kontakt mit einer infizierten Person kommen und beim nächsten Test schon positiv sein. Daher ist der Zeitpunkt der Testung auch hier entscheidend und stellt ebenfalls immer nur eine Momentaufnahme dar. Auch der PCR-Test liefert nur eine Momentaufnahme vom Zeitpunkt der Entnahme des Abstrichs aus dem Mund-, Nasen- oder Rachenraum!

Stand: 13. Oktober 2021