Sprungmarken
Suche
Suche

Corona stoppt weder vor der eigenen Haustür noch an der Stadtgrenze. So beschränkt sich die COVID-19-Ausbreitung im Rhein-Main-Gebiet nicht auf einzelne Kommunen. Die Kampagne "Willste - Musste" der Städte Offenbach und Frankfurt setzt daher auf regionale Identität über die Stadtgrenzen hinweg.

Die Kampagne

Offenbacher und Frankfurter Oberbürgermeister und Gesundheitsdezernenten
Offenbach und Frankfurt zusammen gegen Corona: Frankfurts Gesundheitsdezernent Stefan Majer, der Offenbacher Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke, der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann und die Offenbacher Gesundheitsdezernentin Sabine Groß haben die gemeinsame Kampagne #WillsteMusste_OFFM vorgestellt. © Bernd Georg

Um speziell auch in jüngeren Altersschichten um Verständnis für die aktuellen Einschränkungen zu werben, starten die Nachbargemeinden Frankfurt und Offenbach unter dem Motto „Willste – Musste“ eine gemeinsame Kampagne, die auf authentische, unverstellte Art und ohne erhobenen Zeigefinger (die Sorgen der Bevölkerung aufgreift und) um Verständnis sowie um Beachtung der AHA-LRegeln
bittet.

Die Protagonisten Ata Macias, Evren Gezer, Younes Zarou, Heidi Jung und Benne Schröder tragen Frankfurt und Offenbach gleichermaßen in ihren Herzen – sie wissen, wie die Menschen in 069 ticken. So unterschiedlich, wie die Vita der Darsteller ist, so facettenreich sind auch die Filme geworden, in denen alle fünf Akteurinnen und Akteure ihre Sicht auf ihre Heimat und ihre Gedanken zur aktuellen
Lage mit dem Publikum teilen.

Ob Heidi Jung, die davon berichtet, wie ihre Kundinnen und Kunden auf dem Wochenmarkt wieder das Selbstkochen entdecken oder Younus Zarou, dem Corona einen rasanten Zuwachs an Followern bescherte – „Willste – Musste“ handelt von Hoffnung. Aber auch von Entbehrung – etwa, wenn Ata Macias im verwaisten Robert Johnson erzählt, wie gute Musik entsteht. So wie auch die Telefonvorwahl, teilen Ata, Evren, Younes, Heidi und Benne eine Gewissheit: Wollen wir Corona zurückdrängen, müssen wir jetzt handeln – diese Mechanik bildet den Kern von „Willste – Musste“.

Die Filme erscheinen im Wochentakt auf Frankfurt.de und Offenbach.de sowie auf allen sozialen Kanälen der beiden Kommunen – und natürlich auf den Kanälen von Ata Macias, Evren Gezer, Younes Zarou, Heidi Jung und Benne Schröder

Die Videos

Heidi Jung, auch bekannt als "Tomaten-Heidi", schildert im Rahmen der Kampagne "Willste - Musste" der Städte Offenbach und Frankfurt ihre Sicht auf das Leben mit dem Corona-Virus. © Laterna Magica
Ata Macias, Techno-Pionier und Besitzer des legendären Clubs Robert Johnson, schildert im Rahmen der Kampagne "Willste - Musste" der Städte Offenbach und Frankfurt seine Sicht auf das Leben mit dem Corona-Virus. © Laterna Magica
Younes Zarou, Deutschlands erfolgreichster TikTok-Nutzer, schildert im Rahmen der Kampagne "Willste - Musste" der Städte Offenbach und Frankfurt seine Sicht auf das Leben mit dem Corona-Virus. © Laterna Magica
FFH-Moderatorin Evren Gezer schildert im Rahmen der Kampagne "Willste? Musste!" ihre Sicht auf das Leben mit dem Corona-Virus. © Laterna Magica
YOU FM-Moderator Benne Schröder schildert im Rahmen der Kampagne "Willste - Musste" der Städte Offenbach und Frankfurt seine Sicht auf das Leben mit dem Corona-Virus. Solange es kaum möglich ist, Urlaub zu machen, träumt er sich in ferne Länder. © Laterna Magica

Die Protagonisten

Heidi Jung, auch bekannt als "Tomaten-Heidi"

Heidi Jung zwischen ihren Tomatensträuchern
Heidi Jung zwischen ihren Tomatensträuchern © Laterna Magica

Gemeinsam mit ihrem Mann Reiner betreibt Heidi Jung eine der letzten familiengeführten Gärtnereien in der Oberräder Teller-Siedlung. Ihren Spitznamen „Tomaten-Heidi“ hat sich Heidi Jung redlich verdient, denn sie
züchtet in 13 Gewächshäusern auf über 4000 Quadratmetern über 160 verschiedene
Tomatensorten. Verkauft werden die Tomaten nebst anderem Gemüse traditionell
auf dem Offenbacher Wochenmarkt.

Doch Heidi Jung ist nicht nur Expertin für Gemüse-Anbau, sondern auch im Showgeschäft äußert sattelfest. Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Christel hat sie 2018 bei „Wer wird Millionär“ ein stattliches Sümmchen abgeräumt und nebenbei mit ihrer hessisch-nonchalanten Art Showmaster Günther Jauch um den Finger gewickelt. Mit ihrer selbst kreierten Tomatenmarmelade hat Heidi bereits 2015 an der RTL-Show „Das Erfolgsrezept“ teilgenommen – und natürlich gewonnen.

Ata Macias, Techno-Pionier und Clubbetreiber

Aa Macias zieht sich eine Maske an.
© Laterna Magica

Techno-Pionier und Clubbetreiber begann seine Karriere als DJ Ende der 1980er Jahre gemeinsam mit dem 2017 verstorbenen Heiko „M/S/O“ Schäfer und machte sich rasch in der jungen Frankfurter Elektroszene einen Namen.

Nach diversen Label-Gründungen und Auftritten in den Kult-Klubs Dorian Gray und Omen entstand die Partyreihe Wild Pitch Club im Nachtleben. 1999 eröffnete Ata gemeinsam mit einigen Mitstreitern das Robert Johnson, das seither neben dem Berliner Berghain zu den deutschlandweit und international wichtigsten Techno-Clubs und Impulsgebern elektronischer Musik zählt. Neben regelmäßigen Auftritten im Robert Johnson betrieb Ata von 2010 bis 2018 die Bar Plank im Frankfurter Bahnhofsviertel. Weiterhin ist er Betreiber des AMP, einer Kombination aus Bar und Club.

Influencer Younes Zarou

Influencer Younes Zarou beim Videodreh mit Maske
© Laterna Magica

Mit gerade einmal 23 Jahren ist der Frankfurter Younes Zarou der erfolgreichste deutsche Nutzer der Videoplattform TikTok. Täglich versorgt er seine Follower mit einfallsreichen Videos und bespielt dabei sogar gleich zwei Kanäle. Auf seinem deutschen Account folgen ihm rund 1,7 Millionen Abonnenten. Nichts im Vergleich zum internationalen Kanal, auf dem ihm ganze 17,3 Millionen Menschen dabei zuschauen, wie er mit visuellen Effekten oder Illusionen spielt und dabei oftmals in Farbbomben taucht. Besonders beliebt sind seine Making-of-Videos, die die Entstehung seiner Arbeiten erklären. Regelmäßig erzielen einzelne Kurzvideos über 100 Millionen Views.

Nebenbei bleibt Younes noch Zeit, sich seinem Studium der Wirtschaftsinformatik zu widmen. Als Kind wollte er Fußballprofi werden, aber auch Social-Media-Star kam schon damals infrage. Diesen Traum hat er sich nunmehr erfüllt.

Seinen Erfolg als Webvideoproduzent und die damit verbundene Reichweite sieht er auch als Verpflichtung dafür, auf gesellschaftsrelevante Themen aufmerksam zu machen. Daher war er sofort bereit, Frankfurt und Offenbach bei ihrer gemeinsamen Corona-Kampagne zu unterstützen. 

FFH-Moderatorin Evren Gezer

Evren Gezer im Offenbacher Hafengarten
© Laterna Magica

Als Eigengewächs der privaten Senderkette Radio/Tele FFH startete Evren Gezer ihre Karriere als studentische Aushilfe am Hörertelefon des Senders Hit Radio FFH, es folgten Stationen bei harmony.fm und beim Jugendsender planet radio. Seit 2009 gehört Evren zum festen Moderationsteam von FFH und begleitet heute durch den Vormittag. In den Genuss ihrer Sprechkünste kommen die Hörer auch im Comedy- Format „Ankes Tanke“ des Senders.

Evren Gezer ist bekannt für ihre große Liebe zu Offenbach und den Offenbacher Kickers. Tief in der Stadt verwurzelt, vereint sie Lokalpatriotismus mit identifikationsstiftendem Journalismus. Mit ihrer sympathischen Art ist sie für Hörer schon lange keine x-beliebige Stimme aus dem Radio mehr. Die Moderatorin lebt mit Mann und Sohn – na klar – in Offenbach. 

YouFM-Moderator Benne Schröder

Radiomoderator Benne Schröder im Studio
© Laterna Magica

Radio und Bücher sind Benedikt „Benne“ Schröders große Leidenschaft. Seit 2006 moderiert der 32-Jährige für verschiedene Radiosender in ganz Deutschland und seit 2017 für den Jugendsender YouFM vom Hessischen Rundfunk. Nach Stationen bei Radio Bochum und DASDING vom SWR, war er mehrere Jahre für die Nachmittagsshow bei 1LIVE in Köln tätig.

Mittlerweile lebt Benne mit seinem Freund und Labrador Matti in Frankfurt. Gemeinsam mit Radiokollege Timo Killer sorgte er bei YouFM als erstes schwules Moderatorenduo einer Morningshow im deutschen Radio für eine Premiere.

Abseits des Mikrofons schreibt Benne Schröder Bücher. Seine beiden Romane aus der Kategorie Romantic Fantasy sind beim LYX Verlag von Bastei Lübbe erschienen. Zusätzlich setzt er sich für die LGBTQ+-Community sowie gegen Homound Transfeindlichkeit ein. Auch auf Instagram ist Benne äußerst aktiv und gewährt über 10.000 Followern exklusive Einblicke in sein Leben.