Sprungmarken
Suche
Suche

Ältere Dame bei der Impfung
© shutterstock.com
Angesichts der raschen Ausbreitung der Omikron-Variante des Corona-Virus empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Auffrischungsimpfung bereits drei Monate nach der vollständigen Impfung. Dieser neuen Empfehlung folgt das Offenbacher Stadtgesundheitsamt und verabreicht die Booster-Impfung in den städtischen Impfstationen im Bernhardbau und im Stadthaus ab sofort schon nach drei Monaten.

Impfungen sind in den städtischen Impfstationen im Bernardbau in der Herrnstraße und im Stadthaus in der Berliner Straße möglich. Im Bernardbau ist keine Terminvereinbarung notwendig. Die Öffnungszeiten sind auf www.offenbach.de/impfen zu finden. Im Stadthaus werden Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren und Menschen ab 60 Jahren nach einer Terminvereinbarung geimpft. Die Termine können individuell bei der digitalen Anmeldung unter www.offenbach.de/impfanmeldung ausgewählt werden. Zu beachten ist, dass Menschen über 60 Jahre nur an Montagen und Dienstagen geimpft werden und Kinder von Mittwoch bis Sonntag. Nur an diesen Tagen ist ein Impftermin für die entsprechende Gruppe möglich.

Neben diesen Angeboten impfen die mobilen Teams der Stadt Offenbach weiterhin in Altenheimen und Pflegeeinrichtungen. Darüber hinaus ist die Corona-Schutzimpfung bei verschiedenen externen Anbietern möglich. Alle Angebote auf www.offenbach.de/impfen

In beiden Impfstationen der Stadt Offenbach werden sowohl Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen – jetzt bereits nach drei Monaten – angeboten. Zur Verfügung stehen für Erwachsene je nach Verfügbarkeit die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Erwachsene unter 30 Jahre erhalten in der Regel Biontech. Menschen, die mit dem Impfstoff Johnson & Johnson geimpft wurden, erhalten eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff nach vier Wochen, um einen besseren Schutz aufzubauen. Diese Impfung gilt als Auffrischung, beziehungsweise Booster. Zum Impfen sind ein gültiges Ausweisdokument mit Lichtbild, die Krankenversicherungskarte und der Impfpass (wenn vorhanden) mitzubringen. Weitere Informationen auf www.offenbach.de/impfen

Die Impfstationen empfehlen, rund 5 bis 10 Minuten vor dem Termin vor Ort zu sein. Für die Impfung werden der Impfpass, der Ausweis und die Krankenkassenkarte benötigt. Anamnese- und Aufklärungsbogen für den mRNA-Impfstoff sollten ausgefüllt und unterschrieben mit zum Impfen genommen werden, damit es schneller geht. Sorgeberechtigte füllen die Bögen für die Kinder aus. Für die Kinderimpfung ist ebenfalls zu beachten, dass alle Sorgeberechtigten eines Kindes der Impfung zustimmen müssen. Es brauchen aber nicht beide zum Termin erscheinen. Eine Unterschrift reicht dann aus. Der Link zum Download des Einwilligungsbogens kann unter www.offenbach.de/impfen abgerufen werden.

Öffnungszeiten zwischen den Jahren

Impfstation Bernardbau:
24. Dezember 10 Uhr bis 16 Uhr
25. Dezember geschlossen
26. Dezember 10 bis 18 Uhr
27. Dezember bis 30. Dezember: 7 Uhr bis 21 Uhr
31. Dezember 7 Uhr bis 14 Uhr
01. Januar geschlossen

Impfstation Stadthaus:

Mit Terminvereinbarung unter www.offenbach.de/impfanmeldung

22. Dezember 2021