Sprungmarken
Suche
Suche

Oma mit Enkelin beim Backen
Die Impfung ermöglicht unbeschwertere Zusammenkünfte zwischen älteren und jüngeren Menschen © Jacob Lund/Shutterstock

Die Stadt Offenbach weitet ihre Impfkapazitäten nochmals aus. Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren und Menschen ab 60 Jahren können sich online anmelden. Am Montag, 20. Dezember, nimmt die Station ihren Betrieb auf. Ab dem 4.1.2022 können nur noch Kinderimpfungen für Kinder von fünf bis elf Jahren gebucht werden. Die Termine können zwischen 10 Uhr und 18 Uhr individuell bei der digitalen Anmeldung unter www.offenbach.de/impfanmeldung ausgewählt werden.

Bürgermeisterin und Gesundheitsdezernentin Sabine Groß: „Mit der Öffnung der zweiten Impfstation, mit Terminvergabe und Themenimpftagen, wollen wir ein Angebot schaffen, dass ohne lange Wartezeiten Impfungen für Bevölkerungsgruppen ermöglicht, für die die Impfung besonders wichtig ist oder für Menschen für die es nur ein eingeschränktes Impfangebot gibt. Damit ältere Menschen, als weiterhin besonders gefährdete Gruppe, ohne lange Wartezeit ein Angebot erhalten, bieten wir montags und dienstags nur Impfungen für diese Altersgruppe an. Kinderimpfungen führen nicht alle Ärzte und privat betriebene Impfzentren durch, daher schaffen wir hierfür an 5 Tagen in der Woche ein exklusives Impfangebot. Wir haben für dieses Angebot extra große Impfkabinen einbauen lassen, damit für Eltern und Kinder ausreichend Platz ist.“

Impfungen für Kinder von fünf bis elf Jahren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt Impfungen für Kinder, die Risikofaktoren für einen schweren Corona-Verlauf oder Angehörige mit hohem Risiko haben. Es können nach individueller Entscheidung und ärztlicher Aufklärung aber auch alle Kinder dieser Altersgruppe geimpft werden. Für Kinder ab zwölf Jahren laufen Impfungen bereits seit mehreren Wochen.

Für Fünf- bis Elfjährige wird ein niedriger dosierter und anders abgefüllter Impfstoff im Vergleich zum herkömmlichen von Biontech verwendet. Von dem mRNA-Impfstoff sollen laut Stiko zwei Dosen im Abstand von drei bis sechs Wochen gegeben werden.

Falls Termine nicht wahrgenommen werden, bittet Bürgermeisterin Groß darum, diese umgehend abzusagen – damit möglichst viele Menschen eine Chance auf Impfung haben. Termine werden immer 14 Tage im Voraus vergeben. Die Anmeldung ist unter www.offenbach.de/impfanmeldung möglich – nach der Terminbuchung erfolgt eine automatisierte Terminbestätigung via E-Mail. Für alle anderen Altersgruppen gibt es weitere Impfangebote unter www.offenbach.de/impfen im Internet.

Die Impfstation empfiehlt, rund 5 bis 10 Minuten vor dem Termin vor Ort zu sein. Für die Impfung werden der Impfpass, der Ausweis und die Krankenkassenkarte benötigt. Anamnese- und Aufklärungsbogen für den mRNA-Impfstoff sollten ausgefüllt und unterschrieben mit zum Impfen genommen werden, damit es schneller geht. Sorgeberechtigte füllen die Bögen für die Kinder aus. Für die Kinderimpfung ist ebenfalls zu beachten, dass alle Sorgeberechtigten eines Kindes der Impfung zustimmen müssen. Es brauchen aber nicht beide zum Termin erscheinen. Eine Unterschrift reicht dann aus. Der Link zum Download der Fragebögen kann unter www.offenbach.de/impfen abgerufen werden.

Der Eingang der Impfstation befindet sich in der Berliner Straße 60 und ist rechts von der Drehtür. Impfwillige unter 60 Jahren werden abgewiesen, ebenso Kinder unter fünf Jahren oder über 11 Jahre.

Darüber hinaus sind weiterhin zwei mobile Impfteams der Stadt Offenbach im gesamten Stadtgebiet unterwegs und impfen Menschen, die ihre Wohnung aus gesundheitlichen Gründen nicht verlassen können. Auch Alten- und Pflegeheime werden von den mobilen Teams angefahren.

Impfstation Stadthaus:
Mit Terminvereinbarung unter www.offenbach.de/impfanmeldung

Für alle Impfangebote gilt

Es werden sowohl Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen angeboten. Zur Verfügung stehen für Erwachsene je nach Verfügbarkeit die Impfstoffe von Biotechnik und Moderna. Erwachsene unter 30 Jahre erhalten in der Regel Biontech. Die Auffrischung soll fünf bis sechs Monate nach Abschluss der Grundimmunisierung verabreicht werden. In den Offenbacher Impfstationen und bei mobilen Aktionen ist die Auffrischung bereits nach fünf Monaten möglich. Menschen, die mit dem Impfstoff Johnson & Johnson geimpft wurden, erhalten eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff bereits nach vier Wochen, um einen vollständigen Schutz aufzubauen. Zum Impfen sind ein gültiges Ausweisdokument mit Lichtbild, die Krankenversicherungskarte und der Impfpass (wenn vorhanden) mitzubringen. Da die Nachfrage der Corona-Impfung weiterhin sehr groß ist, ist bei allen Impfangeboten ohne Terminbuchung mit Wartezeiten zu rechnen. Weitere Informationen auf www.offenbach.de/impfen

20.12.2021, Update 4.1.2022

15. Dezember 2021