Sprungmarken
Suche
Suche

Hunde im Auto
© Stadt Offenbach
Wer in der aktuellen Reisezeit sein Haustier mit in den Urlaub nehmen möchte, sollte sich frühzeitig über mögliche Auswirkungen auf Hund, Katze, Vogel oder Hamster Gedanken machen.

Das Veterinäramt der Stadt Offenbach bittet die Halterinnen und Halter zu klären, ob die Reise möglicherweise mit zu viel Stress für das Haustier verbunden sein könnte. „Manchmal ist es besser, das Tier während der Urlaubszeit in vertrauenswürdige Hände zu geben“, sagt Karin Haßinger, Leiterin des Amtes für Veterinärwesen und Verbraucherschutz. Das Tier sollte diese Bezugsperson und dessen häusliches Umfeld bereits kennen. Andernfalls sollte rechtzeitig geklärt sein, ob Tiere im Hotel, in der Ferienwohnung oder auf dem Campingplatz erlaubt sind und wieviel die Einquartierung pro Tag kosten.

Ist die Entscheidung der Familie gefallen, das Tier mitzunehmen, sind zahlreiche Bestimmungen einzuhalten:

EU-Heimtierausweis mitführen

Bei Reisen innerhalb Europas muss der EU-Heimtierausweis mitgeführt werden. Er enthält unter anderem die Registrierungsnummer des Tieres (Chip) sowie den Nachweis der aktuell gültigen Tollwutimpfung. Den Ausweis stellen in Hessen die praktischen Tierärzte aus. Für die Reise in Drittländer wird zusätzlich ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis benötigt. Maximal fünf Tiere dürfen auf Reisen mitgeführt werden, die nicht zur Abgabe an einen neuen Besitzer gedacht sind.Im Falle von mehr als fünf Tieren, die transportiert werden sollen, oder einzeln mitgenommenen Tieren, die verkauft werden sollen, besteht eine rechtliche Erlaubnispflicht für den gewerblichen Tiertransport.

Vor der Ausreise aus Deutschland in ein Nicht-EU-Land muss die Wiedereinreise und die Bedingungen hierfür (EU- und bundesdeutsche Vorgaben) geklärt werden. Nötig sein könnte beispielsweise eine Tollwut-Titer-Untersuchung. In einigen Reiseländern gilt eine Leinen- und Maulkorbpflicht für Hunde, und in manche Länder dürfen Hunde, die zur Rasse der Kampfhunde gehören, gar nicht erst einreisen. Auskunft darüber gibt unter anderem die Botschaft des Reiselandes oder die deutsche Vertretung im Reiseland.

Tiere sichern und nicht im parkenden Auto lassen

Hunde im Kofferaum
© Stadt Offenbach

Bei der Mitnahme im Auto müssen die Tiere in Deutschland und anderen EU-Ländern im Auto besonders gesichert werden (durch Absperrgitter, Transportbox, Autogurte nach § 23 StVO). Das Halsband sollte zusätzlich mit der Urlaubsadresse und Handynummer sowie Heimatanschrift versehen sein. Während des Transportes muss das Tier immer wieder mit frischem Wasser versorgt werden. Saugfähige Tücher, mehrere Kotbeutel und eine tierische Notfallapotheke sind zusätzlich mitzunehmen.

Empfehlenswert ist es, nachts zu fahren, um dem Tier zusätzliche Strapazen durch Stau und Hitze zu ersparen. Hierbei muss auf die Gefahr von Hitzschlag bei Fahrten in südliche Länder besonders hingewiesen werden. Deshalb sollte das Tier nie im parkenden Fahrzeug, ob auf der Reise oder dann im Urlaubsland, zurücklassen werden. Damit sich das Tier nicht mit Mittelmeerkrankheiten infiziert, sollte es vor und während der Reise gut mit Insektenschutz behandelt werden.

Bei Bahnreisen: Kinderticket für große Hunde kaufen

Bei einer Mitnahme im Flugzeug muss vorab geklärt werden, ob der Vierbeiner in der Kabine mitfliegen darf (Tiere bis max. 5 Kilogramm) oder ob er in einer genormten Tiertransportbox im Gepäckraum untergebracht werden muss. Dies ist dann frühzeitig anzumelden bei der Fluggesellschaft.

Bei der Mitnahme in der Bahn wird für kleine Hunde kein Extra-Ticket fällig, jedoch nur, wenn ein Maulkorb und/oder ein Transportbehälter mitgeführt wird. Bei größeren Hunden muss stets ein zusätzliches Kinder-Ticket gelöst werden. Der Maulkorb ist ebenfalls Pflicht.

Wer Tiere aus dem Ausland mitbringen will, muss Bedinungen klären

Will die Familie unbedingt ein neues Haustier mit in die Heimat bringen, muss im Urlaubsland beim Tierarzt/Amtsveterinär erfragt werden, unter welchen Bedingungen dies möglich ist. Wichtige Informationen befinden sich hierzu auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (www.bmel.de).

Fragen zu Reisen mit Tieren beantworten die Amtstierärzte des Amtes für Veterinärwesen und Verbraucherschutz der Stadt Offenbach telefonisch unter 069 8065-4910. Bei intensiverem Gesprächsbedarf wird um eine Terminvereinbarung gebeten.

20.07.2017