Sprungmarken
Suche
Suche

Am 21. Mai 2015 fand die Veranstaltung Masterplan Offenbach: Konzepte im Hafen 2 mit rund 40 Teilnehmern statt. Dabei wurden erstmals konkrete Potentialflächen in Offenbach in den Blick genommen, auf denen zukünftig gewohnt und/oder gewirtschaftet werden könnte. Die beiden Detail-Gruppen sowie gezielt hinzugezogene Experten diskutierten dies gemeinsam an ausgewählten Kartenausschnitten.
Redner und Publikum auf der Masterplan-Veranstaltung "Konzepte"
© Axel Baumhöfner
Da im Rahmen der Veranstaltung erstmals die eigentlichen Flächen im Fokus stehen sollten, gaben die Planer von Albert Speer & Partner zu Beginn der Veranstaltung einen fachlichen Input über mögliche Potentialflächen. Der Blick richtete sich dabei unter anderem auf Flächen wie das Allessa-Areal, die Innenstadt, das Hafenviertel oder aber das Nordend. Neben den Potentialflächen wurden auch noch einmal die bereits aus den Detailgruppen bekannten Zielgruppen bzw. Betriebstypen von den Planern charakterisiert.

Nun stand die eigentliche Arbeit an. Im Anschluss an eine kurze Orientierungsphase waren die Teilnehmer in einem ersten Schritt dazu aufgerufen, den zuvor vorgestellten Potentialflächen mögliche Zielgruppen bzw. Betriebstypen zuzuordnen. Die Frage die vor diesem Hintergrund zu beantworten war, lautete: Welche Zielgruppen/Betriebstypen in diesem Gebiets vorrangig angesiedelt werden könnten? 

Es kristallisierte sich in einigen Bereichen heraus, dass einige Flächen für bestimmte Zielgruppen/Betriebstypen besser geeignet sind als andere.
Veranstaltung Konzepte zum Masterplan
© Axel Baumhöfner

Gründe finden, warum sich Zielgruppen ansiedeln

In der zweiten Arbeitsphase wurde es dann noch ein Stück konkreter. Zum einen ging es darum, Gründe für die Ansiedlung der Betriebstypen/Zielgruppen zu finden und zum anderen abzuklären, welche Voraussetzungen zukünftig noch zu schaffen sind, um die jeweilige(n) Zielgruppe/Betriebstyp erfolgreich auf der spezifischen Fläche anzusiedeln. Aus der Arbeit mit dem von den Planern bereitgestellten Kartenmaterial ergaben sich eine ganze Reihe neuer und interessanter Ansätzen. Gleichzeitig wurde aber auch deutlich, an welchen Strukturen in Offenbach bereits angeknüpft werden kann. 

Das Planungsbüro von Albert Speer & Partner wird die Ergebnisse sichten und auswerten, um daraus die nächsten Detail-Gruppensitzungen vorzubereiten.