Sprungmarken
Suche
Suche

Das Bild zeigt die sichergestellten Drogen.
Das Bild zeigt die sichergestellten Drogen. © Stadt Offenbach

Seit Mittwoch, 9. Juni, hat Offenbach die Stufe 2 des Hessischen Stufenplans erreicht, was, wie berichtet, deutliche Lockerungen ermöglicht und ein Stück Normalität in den Alltag einkehren lässt.

Das Ordnungsamt ist dennoch weiterhin im Einsatz, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren. Am vergangenen Wochenende - für Offenbach galt zu diesem Zeitpunkt noch Stufe 1 des Hessischen Stufenplans - erlebten die Beschäftigten der Stadtpolizei einen Einsatz der besonderen Art. Im Bereich eines Schrebergartens am Rumpenheimer Friedhof feierten 35 junge Männer zwischen 20 und 35 Jahren. Sie verbrannten dort Abfälle, um sich an der Feuertonne zu wärmen.

Aufgrund einer Beschwerde wegen der Geruchsbelästigung, verursacht durch die Verbrennung, wurde die Stadtpolizei alarmiert, die vor Ort die nicht erlaubte Zusammenkunft entdeckte. Bei allen Personen wurden die Personalien erhoben, um die Verstöße gegen die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen zu verfolgen. Dabei versuchten einige der kontrollierten Männer die Flucht zu ergreifen, während andere sich den Einsatzkräften in bedrohlicher Weise in den Weg stellten. Dem Team der Stadtpolizei gelang eine friedliche Deeskalation sowie die Aufnahme der Personalien mithilfe einer eilends herbeigeorderten Unterstützungsstreife der Landespolizei. Außerdem stießen die Ordnungshüter in einer der Hütten auf eine erhebliche Menge an Betäubungsmitteln, die auch konsumiert wurden. Nach dem Eintreffen der Landespolizei wurden insgesamt 80 Gramm Cannabis und 40 Gramm Haschisch sichergestellt. „Die Feiernden erwartet nun Verfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Kontaktbeschränkungen sowie zusätzlich noch ein Strafverfahren aufgrund der entdeckten Betäubungsmittel“, erläuterte Lothar Haack, Abteilungsleiter Ordnungsamt, die Konsequenzen.

11. Juni 2021

Das Bild zeigt die sichergestellten Drogen. Stadt Offenbach
1 / 1