Sprungmarken
Suche
Suche

Kinder spielen mit einer Erzieherin in einer EKO-Kita
© Stadt Offenbach / EKO (ac)
Der Quereinstieg als Erzieher*in ist auf unterschiedliche Weise möglich. Die Stadt Offenbach hat ein großes Interesse daran, die Ausbildung von Erzieher*innen zu stärken. Entsprechend werden immer wieder neue Angebote und Maßnahmen entwickelt, die Sie nutzen können, um einen Einstieg in den Beruf zu finden.

Ein Quereinstieg als Erzieher*in ist möglich, wenn Sie bisher in einem ganz anderen Beruf tätig waren, ein Studium abgebrochen haben und sich nun neu orientieren, oder wenn Sie Absolventen*innen der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz sind.

Ein Quereinstieg ist auch möglich für Beschäftigte, die bereits ohne Ausbildung in einer Kita arbeiten, also über keine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich der Sozialpädagogik oder über eine fachfremde Berufsausbildung verfügen – oder aber ein fachfremdes Studium absolviert haben.

Die Eignungsfeststellung zur Ausbildung als Erzieher*in findet an der Käthe-Kollwitz-Schule statt. Bei festgestellter Eignung bekommen Sie einen Platz für die Duale Ausbildung. Das heißt, Sie gehen in der Woche 3 Tage in die Schule und sind 2 Tage in einer Kita.

Wenn Sie die oben genannten Voraussetzungen erfüllen und bereits einen Platz an einer anderen Fachschule für die berufsbegleitende Ausbildung erhalten haben, aber in Offenbach im EKO arbeiten wollen, können Sie ebenfalls in das Programm aufgenommen werden.

PivA – Praxisintegrierte Ausbildung

PivA (früher auch PIA genannt) bedeutet „Praxisintegrierte Ausbildung“. Dahinter verbirgt sich eine Ausbildung zum/zur Erzieher*in, die gemeinsam von einem Träger (wie dem EKO) und der Fachschule (in Offenbach zum Beispiel die Käthe-Kollwitz-Schule) durchgeführt wird.

Der theoretische Teil findet an 3 Tagen pro Woche und während der Schulzeiten in der jeweiligen Fachschule statt. Die praxisintegrierte Ausbildung erstreckt sich über 3 Jahre und erfolgt in den Einrichtungen des Trägers. Die Ausbildung wird vergütet im Rahmen eines sozialversicherungspflichtigen Ausbildungsverhältnisses. Die Aufnahmevoraussetzungen werden von den Fachschulen festgelegt.

Hier finden Sie Informationen zur PivA in der Käthe-Kollwitz-Schule: www.kks-offenbach.de/schulformen-ausbildung/fachschule-fuer-sozialwesen

Weiter.Bildung!

Eine weitere Form des Quereinstiegs wird von der Agentur für Arbeit Offenbach unter dem Namen „Weiter.Bildung!“ (früher „WeGebAU“) gefördert. Wenn Sie keine anerkannte Fachausbildung als Erzieher*in haben, können Sie unter bestimmten Bedingungen und in Abstimmung mit der Agentur für Arbeit auf diese Weise eine Ausbildung als staatlich anerkannte*r Erzieher*in absolvieren. Zielgruppe der Qualifizierungsoffensive „Weiter.Bildung!“ sind Menschen ohne abgeschlossene Berufsausbildung im sozialen Bereich, Beschäftigte mit einer fachfremden Berufsausbildung oder Beschäftigte mit einem fachfremden Studium.

In Offenbach ist die Käthe-Kollwitz-Schule die Fachschule für den Beruf des/der Erzieher*in. Dort können Sie sich vorab über das Berufsbild und die Schritte in den Beruf informieren. Wenn Sie die oben genannten Voraussetzungen erfüllen und bereits einen Platz an einer anderen Fachschule für die berufsbegleitende Ausbildung erhalten haben, aber in Offenbach im EKO arbeiten wollen, können Sie ebenfalls in das Programm aufgenommen werden.

Kontakt und weiterführende Informationen

Weitere Auskünfte über den Quereinstieg in den Beruf des/der Erzieher*in erhalten Sie von:

Beate Wenig
Geschäftszimmer der pädagogischen Bereichsleitungen
Telefon: 069 / 8065-3544
E-Mail: beate.wenigoffenbachde