Sprungmarken
Suche
Suche

Gut besucht war der Lichthof an der Fichtestraße bei der Biodiversitätskonferenz des Amtes für Umwelt, Energie und Klimaschutz am 8. September. Das Umweltamt und das hessische Umweltministerium warben bei der Veranstaltung für ein Engagement der Bürger für den Schutz von Arten und Lebensräumen. Die Teilnehmer erfuhren unter anderem von Detlef Szymanski vom hessischen Umweltministerium, welche Förderung das Land Hessen für Naturschutzprojekte zur Verfügung stellt. Die Hessische Biodiversitätsstrategie hat sich seit 2013 zum Ziel gesetzt, die biologische Vielfalt – und damit auch unsere Lebensgrundlagen und Ressourcen – in Hessen zu erhalten und zu stärken. Dabei fördert das Land nicht nur Vorhaben von Vereinen, sondern auch von Kommunen.

Anna-Christine Sander vom Offenbacher Umweltamt stellte bei der Tagung das Konzept „Mensch und Natur“ der Stadt Offenbach vor und zeigte so direkt auf, welche Maßnahmen in der Stadt bereits verfolgt werden und was es zu schützen und zu entwickeln gilt. Im Konzept sind Maßnahmen verankert, die die Stadt aufgrund gesetzlicher Verpflichtungen beim Natur- und Artenschutz, beim Boden- und Gewässerschutz umsetzen muss.

Die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich anschließend beim „Markt der Ideen“ austauschen und für ihre Projekte Mitstreiter und wichtige Partner finden. So kamen beim Stand des Vereins Gartenfreunde Buchrain gleich mehrere Akteure zusammen – Gartenfreunde, Landwirte und Kleingärtner –, die ihre Interessen und Flächen zusammenzubringen konnten. An anderer Stelle suchte die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz Nachwuchs und der Imkerverein Offenbach zeigte auf bunten Plakaten seine Arbeit. Auch gab es wunderschöne Fotos der „wilden Ecken“ Offenbachs zu bestaunen. Die wilden Ecken sind ein Mitmachprojekt der Hessischen Biodiversitätsstrategie, bei dem Wiesen oder kleine Gartenstücke einfach wild wachsen dürfen, zu finden zum Beispiel auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm und am Schultheisweiher.

Umweltamtsleiterin Heike Hollerbach, die durch den Abend führte, zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz und freut sich über die vielen engagierten Menschen in Offenbach: „Weiter geht es am 23. September auf unserer Klimakonferenz mit dem Thema Biodiversität und Klimawandel. Dort wollen wir Klimaanpassungsthemen und Biodiversität in interessanten Vorträgen und Diskussionen verknüpfen.“ Interessierte Teilnehmer werden gebeten, sich vorab per E-Mail anzumelden: umweltamtoffenbachde.

Unter www.biologischevielfalt.hessen.de sind weitere Informationen zu finden.

Offenbach am Main, 14.09.2016