Sprungmarken
Suche
Suche

Bus in der Berliner Straße in Offenbach
© Alex Habermehl
In einem Turnus von fünf Jahren erarbeitet die NiO Nahverkehr in Offenbach GmbH in Zusammenarbeit mit dem städtischen Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement sowie dem Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz den Nahverkehrsplan für die Stadt Offenbach.

Hierbei stehen zum einen die Entwicklungsziele des ÖPNV im Fokus der Planung. Der Plan beinhaltet darüber hinaus Änderungen im Fahrangebot oder infrastrukturelle Maßnahmen, die durch die Stadtverordnetenversammlung bereits beschlossen wurden. Der aktuelle Nahverkehrsplan 2018 bis 2022 beinhaltet vier straßenbauliche Maßnahmen, die nun zur Umsetzung vorgesehen sind.

Buswendeanlage Bieber Waldhof

Am S-Bahn-Halt in Bieber ist eine neue Buswendemöglichkeit für die betriebliche Abwicklung erforderlich. Die Lage der derzeitigen Bushaltepositionen wird neu abgestimmt und die zugehörige Lichtsignalanlage an der Seligenstädter Straße und der Heinrich-Krumm-Straße an die betrieblichen Erfordernisse angepasst und barrierefrei aufgerüstet. Eingriffe in Grünbestände und der Teilerwerb eines angrenzenden privaten Grundstücks im Randbereich sind dafür erforderlich.

Haltestelle Friedensstraße

Eine neue Haltestelle „Friedensstraße“ ist in der Waldstraße vorgesehen. Sie soll den Bereich rund um das Roland-Quartier besser erschließen und liegt zwischen den benachbarten Haltestellen „Bahnüberführung Waldstraße“ und „Friedrichsring“. Die Position der Haltestelle stadteinwärts wurde bereits in diesem Sommer realisiert. Die Lichtsignalanlagen an der Waldstraße, der Friedensstraße und der Christian-Pleß-Straße werden durch eine zusätzliche Fußgängerfurt erweitert und barrierefrei umgestaltet.

Marktplatz Nord

Für die Abendstunden sieht der aktuelle Verkehrsplan einen sogenannten Anschlussstern mit zeitgleichem Rendezvous, einem Treffen aller Buslinien am zentralen Umsteigepunkt am Marktplatz, vor. Daher wird eine Verbreiterung der Fahrbahn im nördlichen Marktplatz um eine Busspur in Richtung Norden benötigt. Dies erhöht zusätzlich die betriebliche Flexibilität. Für Busse werden somit die Vorbeifahrt und das Überholen in Fahrtrichtung nach Norden ermöglicht. Die Fahrbahn wird künftig wie im südlichen Marktplatz betoniert, da die hohe Fahrtenbelegung und das Bremsen und Anfahren der Busse die Straßen erheblich beanspruchen.

Die Fahrbahnverbreiterung erfolgt anteilig an beiden Fahrbahnseiten und ermöglicht damit auch die beidseitige Aufrüstung der Bussonderborde mit der inzwischen richtlinienkonformen Höhe von 22 Zentimetern. Weiterhin werden mit der Erneuerung der Gehwegflächen des nördlichen Marktplatzes auch die dort bislang nicht vorhandenen taktilen Führungen für Sehbehinderte realisiert.

Neben der grundlegenden straßenbaulichen Erneuerung des nördlichen Marktplatzes sind auch gestalterische und verkehrstechnische Verbesserungen geplant. Das Gestaltungsleitbild für den nördlichen Marktplatz sieht hierbei in Fortführung des bereits beschlossenen Projekts „Umbau Marktplatz“ dieselbe hochwertigere Oberflächengestaltung der Gehwege, der Fahrbahn, der Straßenraumausstattung und der Beleuchtung vor.

Haltestelle Berliner Straße / Marktplatz (Bussteig F)

Am Umsteigepunkt „Marktplatz“ wird aufgrund des erhöhten Fahrtenaufkommens eine hohe Anzahl von gleichzeitig verfügbaren Haltestellenstandplätzen benötigt, insbesondere abends, wenn alle Linien gleichzeitig den Marktplatz anfahren. Daher soll für die Haltestelle „Berliner Straße/Marktplatz“ eine zusätzliche Bushalteposition (Bussteig F) realisiert werden. Mit dieser Maßnahme wird auch die angrenzende Fußgängerschutzanlage an der Berliner Straße barrierefrei umgestaltet.

Für die genannten Maßnahmen sind Finanzmittel von rund 3,8 Millionen Euro nötig. Davon werden ungefähr 2,1 Millionen Euro durch das Gemeindefinanzierungsgesetz und das Mobilitätsförderungsgesetz des Landes Hessen bereitgestellt. Die restlichen 1,7 Millionen Euro werden aus dem Budget der Stadt Offenbach bezahlt.

Baubeginn ist das zweite oder dritte Quartal 2021. Begonnen wird mit der Buswendemöglichkeit in Bieber Waldhof und der Bushaltestelle „Friedensstraße“ in der Waldstraße. Anschließend soll mit den Bauarbeiten „Marktplatz Nord“ begonnen werden, dies erfolgt voraussichtlich im Mai oder Juni 2022. Ziel ist es, die Baumaßnahmen bis zum Frühjahr 2023 zu beenden.

Die Teilmaßnahmen zum Umbau des nördlichen Marktplatzes und des Bussteigs F an der Berliner Straße liegen in einem komplexen baulichen Gebiet, da dort in den kommenden Jahren mehrere Bauprojekte anstehen. Hierzu zählen der Umbau des Markplatzes südlich der Frankfurter Straße, der Umbau des City Centers und der Abriss, Umbau und Neubau des ehemaligen Toys’R’Us-Gebäudes auf dem Gelände des Parkhauses Ziegelstraße. Der Umbau des nördlichen Marktplatzes muss daher mit den anderen Baumaßnahmen koordiniert werden und ist bauzeitlich von diesen abhängig.

28. August 2020