Sprungmarken
Suche
Suche

Fußgänger auf einer herbstlichen Straße
Was braucht es für ein gutes Miteinander der verschiedenen Verkehrsteilnehmer? © Stadt Offenbach

Wie die individuelle Fortbewegung der Offenbacherinnen und Offenbacher in Zukunft aussehen soll – das soll im Verkehrsentwicklungsplan 2035 festgelegt werden. „Mobilität geht alle an – egal ob sie zu Fuß, mit dem Rollator oder Kinderwagen, Fahrrad Roller oder Auto unterwegs sind. Bürgerinnen und Bürger können sich jetzt beteiligen an den Überlegungen, wie wir uns in Zukunft in unserer Stadt fortbewegen. Bei der Gestaltung des neuen Verkehrsentwicklungsplans wird es unter anderem um den Ausbau des Radverkehrs, Elektromobilität, Sharing-Angebote sowie die Verknüpfung mit dem öffentlichen Nahverkehr gehen. Weniger Kohlendioxid und Luftschadstoffe durch Verbrennungsmotoren gehören zu den Zielen. Der Plan soll die Lebensqualität der Offenbacherinnen und Offenbacher in unserer Stadt durch den besonderen Fokus auf Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit steigern,“ erklärt Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß.

Die zukünftige Verkehrsentwicklung, den Mix aus Verkehrsmitteln auch vor dem Hintergrund des Klimawandels, ebenso wie technische Entwicklungen nimmt die städtische Verkehrsplanung deshalb jetzt in den Blick. Gemeinsam mit dem Planungsbüro ZIV GmbH aus Darmstadt beginnt der Planungsprozess für einen neuen Verkehrsentwicklungsplan (VEP 2035). Dies wird ein Leitfaden, der zur Orientierung und als Entscheidungsgrundlage für die Stadtverordnetenversammlung dient. Bürgerinnen und Bürger können sich daran aktiv beteiligen – den Beteiligungsprozess organisiert das Unternehmen Kokonsult aus Offenbach.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich unter www.offenbach.de/offenbachmobil im Internet beteiligen und informieren.

Online-Beteiligung zur Verkehrssituation

Der Verkehrsentwicklungsplan setzt einen genauen Blick auf die aktuelle Verkehrssituation in der Stadt Offenbach am Main voraus. Die Meinung der Offenbacherinnen und Offenbacher ist hierbei ein wichtiger Beitrag. „Wie bewegen Sie sich fort? Was läuft gut, was noch nicht? Welche Zukunftsbilder ergeben sich für den Verkehr?“ – solche und weitere Fragen können ab Mittwoch, 24. November,  bis 9. Januar 2022 im Rahmen der Online-Beteiligung eingebracht werden. Herausforderungen, Highlights und Anregungen in Bezug auf Erlebnisse im Offenbacher Stadtverkehr können notiert und auf Karten markiert werden.

Hintergrund

Der Verkehrsentwicklungsplan ist ein strategisches Werk, das Ziele und Strategien für die verkehrliche Ausrichtung der Stadt in den nächsten 15 Jahren festlegt. Er wird die neue Grundlage für alle Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Verkehrsinfrastruktur in Offenbach und Mobilitätsangebote in den kommenden Jahren. Er soll die Lebensqualität der Offenbacherinnen und Offenbacher in ihrer Stadt durch den besonderen Fokus auf Umwelt, Klima und Nachhaltigkeit steigern.

Als Grundlage für die Ausarbeitung des neuen Verkehrsentwicklungsplans dienen die Fortschritte, die mit dem vorangegangenen und bisher noch gültigen Verkehrsmanagementplan 2015 (VMP 2015) erzielt wurden. Der VMP 2015 war im Jahr 2007 entwickelt und aufgestellt worden. So wurden in den vergangenen Jahren beispielsweise über 80 Prozent aller darin formulierten Maßnahmen für den Radverkehr umgesetzt. Zu den Verbesserungen für Radfahrende, um schneller, einfacher und sicherer ans Ziel zu kommen, zählen bauliche Radwege und Erleichterungen beim Queren von Kreuzungen, zusätzliche Fahrrad-Angebotsstreifen sowie die Öffnung von Einbahnstraßen und der Fußgängerzone für den Radverkehr. Auch das Projekt BikeOF mit seinen Fahrradstraßen sowie der Ausbau des Mainradwegs sind Maßnahmen, die wesentliche Zielsetzungen des VMP 2015 verwirklichen. Ebenfalls die Ziele des VMP erfüllen der mittlerweile fast vollständig abgeschlossene barrierefreie Ausbau aller Bushaltestellen im Stadtgebiet sowie die aktuell in der Umsetzung befindliche Erneuerung der Steuergeräte von Ampelanlagen für eine Verflüssigung des Verkehrs.

Link

www.offenbach.de/offenbachmobil

23. November 2021