Sprungmarken
Suche
Suche

Känguru
© Waldzoo Offenbach

Der Magistrat hat in seiner jüngsten Sitzung am 14. Juli beschlossen, den Offenbacher Waldzoo für weitere fünf Jahre zu unterstützen. Vorbehaltlich der Bestätigung durch die Stadtverordneten bezuschusst die Stadt Offenbach bis Ende 2025 den Betrieb des Zoos in Höhe von 10.000 Euro jährlich. Kitagruppen und Schulklassen haben zugleich die Möglichkeit zum kostenlosen Besuch. Hierfür steht ein jährlicher Anteil an kostenlosen Eintrittskarten in Höhe von 3.000 Euro zur Verfügung, das mit dem jährlichen Zuschuss verrechnet wird, sollte das vorgesehene Kontingent nicht ausgeschöpft werden.

„Bereits im Jahr 2009 hatte die Stadtverordnetenversammlung beschlossen, einen jährlichen Zuschuss zur Verfügung zu stellen. Gerade in den finanziell schwierigen Zeiten durch fehlende Eintrittsgelder während der Corona-Pandemie bin ich froh, dass wir dem Waldzoo weiterhin finanziell unter die Arme greifen können“, sagt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. „Um Tiere aus unmittelbarer Nähe betrachten zu können, stellt der Waldzoo ein besonderes Freizeitangebot für Kinder dar. Meine Familie ist regelmäßig dort und besucht die Waschbären, Schafe, Ponys und die anderen Tiere. Sogar Kängurus leben auf dem Gelände. Und: aufgrund der geringeren Einnahmen durch die Schließung des Zoos während der Corona-Pandemie haben meine Magistratskollegen und ich außerdem beschlossen, keine Verrechnung der nicht genutzten Eintrittskarten für Kita- und Schulkinder im Jahr 2021 vorzunehmen“, so Schwenke weiter.

Zu den bereits veröffentlichten Überlegungen hinsichtlich einer eventuellen Vergrößerung des Waldzoos stehen Stadt und Waldzoo Leiterin Susanne Meyer in regelmäßigem Austausch. Diesbezüglich wurden bereits Vorgespräche mit dem Forstamt sowie dem Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz geführt. Eine Entscheidung, wann der Waldzoo die Pläne weiterverfolgen will, ist von Susanne Meyer derzeit noch nicht getroffen.

Hintergrund Offenbacher Waldzoo

Der Offenbacher Waldzoo entstand im Jahr 1965. Vor mehr als 50 Jahren kümmerte sich ein Förster um verletzte Tiere und pflegte sie gesund. Die immer größere Anzahl erforderte bald den Bau von Gehegen. Auch heute noch finden nicht mehr gewollte oder kranke Tiere dort ein neues Zuhause.  Das Gelände umfasst rund 3.000 Quadratmeter und ist an der Waldstraße 275 in Offenbach ansässig.

Wer den Waldzoo unterstützen möchte, kann eine Patenschaft für 120 Euro im Jahr für eines der Tiere übernehmen. Paten haben dafür freien Eintritt. Informationen zu den aktuellen Öffnungszeiten sind unter https://www.waldzoo-offenbach.de zu finden.

Bildinformation:

Die Fotos zeigen einen Blick auf das Gelände sowie einige Bewohner des Waldzoos: Katze Trudi genießt die Sonne, eine Entenfamilie beim Spaziergang und Känguru Brokkoli ist mit seinem Nachwuchs zu sehen. Fotos: Waldzoo Offenbach

Offenbach am Main, 19. Juli 2021