Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

(unter Vorbehalt der aktuellen Corona-Entwicklung)

Alle Veranstaltungen finden gemäß der aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften statt, wir bitten um telefonische Anmeldung unter 069 8065 2164

Oktober 2020

Freitag, 2. Oktober, 14 Uhr, Buch des Monats, Karl H. Thiel: Bücher ErLeben… Karl H. Thiel ist ein seit vielen Jahren etablierter Künstler mit Wohn- und Arbeitsort in Offenbach. Er gehört zu jenen Protagonisten, die das Buch zum Terrain einer Arbeitsweise machen, die abseits der klassischen Lektüre liegt. Farbe steht im Mittelpunkt, dabei verleiht der Gestus dieser Farbe ein vielgestaltiges Erscheinungsbild. Auf die Seiten gebracht, unterwirft sich dieser Farbfluss gleichwohl dem Rhythmus der Abfolge: seitenweise wird aus dem Einzelblatt die Folge. Von Seite zu Seite, von Raum zu Raum, von Zeit zu Zeit. Was bewegt und was treibt ihn an? Woher erwachsen seine Inhalte und Inspirationen? Das Gespräch mit dem Künstler soll Einblicke in sein Schaffen ermöglichen. Eintritt 4 Euro, Mitglieder Freundesvereinigung 2 Euro

Sonntag, 4. Oktober, ab 11.30 Uhr, Barbara Fahrner – ihre Bücher, ihre Kunst mit Stefan Soltek. Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Die Stadt bemerken. Buch- und Plakatkunst“ (Klingspor Museum, bis 22.11.) stellt sich die Künstlerin Barbara Fahrner dem Gespräch mit Museumsleiter Dr. Stefan Soltek und den Fragen des Publikums. Im Mittelpunkt steht jenes Album „ebenso“, mit dem Barbara Fahrner das Zentrum der Ausstellung ausfüllt. Die Arbeit – eine für sie völlig neue Vorgehensweise – enthält Texte und Bilder, in denen Fahrner ihre Beobachtung zu Begebenheiten und Orten in ihrem städtischen Umfeld festgehalten hat. Was für eine Art künstlerischer Position und Arbeitsweise ist das? Wie versteht die Künstlerin ihre Rolle und Möglichkeiten in und gegenüber dem gesellschaftlichen, dem städtischen Leben der Mitmenschen? Betreibt sie künstlerische Reportage, was bewegt sie, und was bringt sie in ihrem künstlerischen Gepäck mit, um bei diesem Album anzukommen? Barbara Fahrners Rolle als Protagonistin über viele Jahre, mit Wirkung weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus, hat eigens zur Ausstellung die langjährige Direktorin des Gutenberg Museums Mainz, Eva Hanebutt-Benz, in einem Text niedergelegt. Ihr Rückblick auf Fahrners aktive Teilhabe am Genre des Künstlerbuchs liefert Aspekte, die im Sonntags-Gespräch mit der Künstlerin zur Sprache kommen. Kosten 4 Euro

Sonntag, 11. Oktober, 15 Uhr, Den Engeln auf der Spur. Museumsgespräch mit Barbara Fahrner und Elmar Gerhart. Woher kommen die Engel….. was bedeuten die Engel…. was „wissen“ wir über Engel….. was bedeuten uns Engel….. Jede/r Teilnehmer/in kann einen Gedanken, eine Notiz, eine Idee, ein Gedicht, einen Vers mitbringen.

Abgesagt: Freitag, 16. Oktober, 19 Uhr, Papierboote. Ein Abend mit den Künstlerinnen und Künstlern des Buches.

Sonntag, 18. Oktober, 11.30 Uhr, Ne Pas Plier –Bürger engagieren sich. Eine Aktionsgruppe im Pariser Vorort Ivry. Mit Stephanie Ehret-Pohl und Stefan Soltek. Kosten 4 Euro

Mittwoch, 21. Oktober, 19 Uhr, Öffentliche Führung durch die Ausstellung „Die Stadt bemerken“. Je größer die Stadt, je reicher die Stadt, desto mehr Menschen scheitern an ihr. Diese Erkenntnis hat seit Anfang des 20. Jahrhunderts zunehmend Künstlerinnen und Künstler zur Stellungnahme in Wort und Bild getrieben. Barbara Fahrner hat mit ihrem Werkkomplex EBENSO seit Jahren die Lebensumstände an prekären Orten beobachtet und in Texten und Bildern gesammelt. Ebenso findet sie das Leben in ihrer Umgebung vor – und hält es fest. EBENSO wird nun erstmals im Klingspor Museum ausgestellt. Aspekte des Städtischen von Ernst Ludwig Kirchner, Frans Masereel und anderen Künstlern aus der Museums-Sammlung ergänzen die Ausstellung. Gebühr 1,50 Euro

Freitag, 30. Oktober, 19 Uhr, Stadt-Ansichten. Die Lokale Agenda der Stadt Offenbach bezieht Position. 4 Euro

Samstag, 31. Oktober und Sonntag, 1. November, je 11 bis 17 Uhr, 2tägiger Workshop Vom Versuch zum Buch. Urban Sketching mit Monika Jäger. 60 Euro

Anfang November

Freitag, 6. November, 14 Uhr, Buch des Monats. Barbara Fahrner „ebenso“. Barbara Fahrner hat als Buchkünstlerin Maßstäbe gesetzt und beweist mit ihrem Album „ebenso“, dass sie nicht aufhört, neue Akzente zu setzen. Weit über das Rhein Main Gebiet hinaus ist ihre Kunst im Buch hoch geschätzt und in zahlreichen Sammlungen von Bibliotheken und Museen zuhause. Beeindruckend ist ihre Art, sich der Instrumente Stift, Feder, Tusche, Aquarell, Druck zu bedienen und eine so feingliedrige wie expressive Ausdrucksweise unverkennbar als ihre Äußerungsform etabliert zu haben. Bild und Wort verschmelzen, von der selben souveränen Weise des Linierens bestimmt. „Ebenso“ gibt die Künstlerin in umfangreicher Art als Autorin und als Fotografin zu erkennen. Ihre Beobachtungen von Szenerien in der Stadt, von Menschen und Orten, verzichtet auf das Spektakuläre und wirkt umso bewegender. Die Künstlerin trägt ihre Texte vor und erläutert ihr Projekt. Eintritt 4 Euro, Mitglieder Freundesvereinigung 2 Euro

Die Monatsprogramme als Newsletter

Wir senden Ihnen gerne unsere Veranstaltungshinweise regelmäßig per E-Mail zu. Für die Aufnahme in den Verteiler reicht eine kurze E-Mail an Stephanie Ehret-Pohl.