Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt15°C
Suche
Suche

Vortrag von Martina Weiß

Die Stadt im Spiegel expressionistischer Graphik von Ernst Ludwig Kirchner und Frans Masereel

Begleitend zur Ausstellung „Die Stadt bemerken“ spricht Martina Weiß am 30. September um 18 Uhr über Aspekte des Städtischen in der Graphik von Ernst Ludwig Kirchner und Frans Masereel. Die beiden sehr unterschiedlichen Künstler zählen beide zu den bedeutendsten Vertretern des Expressionismus. Beide haben sich intensiv mit dem Thema Stadt auseinandergesetzt. Der von Kirchner mit Holzschnitten illustrierte Gedichtband Georg Heyms „Umbra Vitae“ wurde zu einem Meilenstein expressionistischer Buchkunst und ist eine Ikone der Moderne. In Frans Masereels Holzschnittbuch „Die Stadt“ werden die verschiedensten Facetten des städtischen Lebens beleuchtet. Als Humanist und Sozialist beschäftigte sich Masereel zeitlebens mit den politischen und sozialen Fragen seiner Zeit, so sind auch die meisten Darstellungen den Elenden gewidmet: Gewalt, Armut, Menschenmassen und die Vereinsamung Einzelner inmitten zahlloser Menschen werden thematisiert. Es gibt jedoch auch zahlreiche Holzschnitte, die die Stadt als Ort der Kultur, der Zerstreuung und des Glücks zu zweit darstellen.

Gebühr: 4 Euro

Die Veranstaltung findet unter den gültigen Hygienevorschriften statt, deswegen ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Wir bitten um telefonische Anmeldung unter 069 8065 2164.