Sprungmarken
Suche
Suche

Grundsätzlich geben Sie Ihre Stimmen am Wahlsonntag im Wahllokal ab. Sie haben aber auch die Möglichkeit, schon vorher oder von jedem Ort aus an der Wahl teilzunehmen. Hierfür gibt es die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen.

INFORMATION:

Endspurt in der Briefwahl

Wer Briefwahl für die Bundestagswahl beantragen möchte, hat dazu noch bis Freitag, 24. September um 18 Uhr, die Möglichkeit

Allerdings sollten alle, die für die Antragstellung und Abgabe der Briefwahlstimmen den Postweg nutzen, die Postlaufzeiten beachten.

Aufgrund der Postlaufzeiten endet die online Antragstellung bereits am Dienstag, 21. September.

Das Risiko des Postweges trägt die wählende Person.

Wer die Postlaufzeiten umgehen möchte, kann auch an Ort und Stelle im Briefwahlbüro im Rathaus wählen. Berliner Straße 100, 3. Obergeschoss, Zimmer 304.

Der Wahlbrief wird im Briefwahlbüro in die bereitstehende Wahlurne eingeworfen; das Beförderungs- und Zugangsrisiko wird auf diese Weise vollständig ausgeschlossen.

Bei der mündlichen Antragstellung im Wahlamt ist die Vorlage der Wahlbenachrichtigung nicht erforderlich, es genügt auch die Vorlage des Personalausweises. Kommt man persönlich in das Briefwahlbüro, hat das den Vorteil, dass die Unterlagen sofort in Empfang genommen werden können und die Briefwahl an Ort und Stelle in einer Wahlkabine durchgeführt werden kann. Wer die Briefwahlunterlagen für eine andere Person, wie zum Beispiel die Partnerin, bzw. den Partner oder die Eltern mitnehmen möchte, benötigt eine schriftliche Vollmacht der Personen. Es dürfen nicht mehr als vier Vollmachten vorgelegt werden.

Für die Briefwahlbeantragung ist das Briefwahllokal montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr (Donnerstag und Freitag bis 18 Uhr) geöffnet.

Der letzte Tag für die Antragstellung ist der Freitag, 24. September bis 18 Uhr!

Um bei der Auszählung berücksichtigt zu werden müssen die roten Wahlbriefe bis zum Wahlsonntag, 26. September, 18 Uhr im Rathaus, Berliner Straße 100 eingegangen sein.


Hinweis: Wahlbenachrichtigungsbrief

Die Wahlbenachrichtigungsbriefe sind durch die Deutsche Post AG vom 30. August 2021 bis 5. September 2021 an alle Wahlberechtigten zugestellt worden.

Sollten Sie bis 5. September 2021 keinen Wahlbenachrichtigungsbrief erhalten haben, setzen Sie sich mit dem Wahlamt in Verbindung um zu prüfen ob Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Wenn Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind, ist die Wahlbenachrichtigung zum Wählen nicht erforderlich. Es genügt im Wahllokal die Vorlage eines Ausweisdokumentes (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) um vom Wahlrecht Gebrauch zu machen.