Sprungmarken
Suche
Suche

Grundsätzlich geben Sie Ihre Stimmen am Wahlsonntag im Wahllokal ab. Sie haben aber auch die Möglichkeit, schon vorher oder von jedem Ort aus an der Wahl teilzunehmen. Hierfür gibt es die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen.

Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen hat am 1. Februar 2021 begonnen

Den Antrag auf Briefwahl können Sie online, schriftlich per Post oder per E-Mail stellen.
Bei allen Antragstellungen benötigen wir den Vornamen, Nachnamen, Geburtsdatum und Anschrift.
Sie erhalten die Unterlagen zur Briefwahl dann per Post von uns zugesandt.

Natürlich geht auch eine persönliche Beantragung im Briefwahlbüro, Sie können dann direkt vor Ort wählen und die Postlaufzeiten somit umgehen.

Falls Sie nicht persönlich kommen können, kann durch Sie auch eine andere Person beauftragt werden die Briefwahlunterlagen für Sie im Briefwahlbüro abzuholen. Hierfür müssen Sie dieser Person eine schriftliche Vollmacht erteilen. Außerdem muss sich die bevollmächtigte Person auf Verlangen im Briefwahlbüro ausweisen können. (§18 Abs. 5 Kommunalwahlordnung)

Ihr Wahlbrief muss dann spätestens am Wahltag, 18:00 Uhr, im Rathaus in Offenbach eingehen, damit Ihre Stimmen noch berücksichtigt werden können.

Für die Ausländerbeiratswahl bitte unbedingt beachten:

Es können keine Briefwahlunterlagen für die Ausländerbeiratswahl beantragt werden!
Für die Ausländerbeiratswahl ist in Offenbach generell keine Briefwahl möglich. 

Die Beantragung eines Wahlscheins ist nicht erforderlich, um am Wahlsonntag, 14.03.2021 an der Ausländerbeiratswahl teilzunehmen. Hierfür genügt Ihr Ausweis und ggfs. die Wahlbenachrichtigung. 

Ein Wahlschein wird nur benötigt, wenn Sie in einem anderen Wahllokal wählen gehen möchten als auf Ihrer Wahlbenachrichtigung angegeben, z.B., weil Ihr Wahllokal nicht barrierefrei ist.

Wichtig: Haben Sie bereits einen Wahlschein für die Ausländerbeiratswahl beantragt, ist ohne Vorlage dieses Wahlscheins am Wahlsonntag keine Teilnahme an der Wahl mehr möglich!

 

 

Hinweis: Wahlbenachrichtigungsbrief

Die Wahlbenachrichtigungsbriefe werden durch die Deutsche Post AG vom 8. Februar 2021 bis 21. Februar 2021 an alle Wahlberechtigten zugestellt.

Sollten Sie bis 21. Februar 2021 keinen Wahlbenachrichtigungsbrief erhalten haben, setzen Sie sich mit dem Wahlamt in Verbindung um zu prüfen ob Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Wenn Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind, ist die Wahlbenachrichtigung zum Wählen nicht erforderlich. Es genügt im Wahllokal die Vorlage eines Ausweisdokumentes (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) um vom Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Informationen für das Wahlwochenende

Am Freitag 12. März 2021 um 13:00 Uhr endet die Briefwahl.

Wählen ist dann nur noch am Wahlsonntag in den Wahlbezirken möglich!

Wahlbriefe, die dem Wahlamt nicht bis zum 14. März 2021, 18:00 Uhr vorliegen, können bei der Wahl nicht berücksichtigt werden.
Das Risiko, dass der Wahlbrief nicht rechtzeitig eingeht, trägt ausschließlich die Wählerin oder der Wähler.

Um die Postlaufzeiten auszuschließen empfehlen wir, die Wahlbriefe bis spätestens Wahlsonntag, 14. März 2021, 18:00 Uhr in die Briefkästen am Rathaus (Berliner Str.100 oder Stadthof 15) einzuwerfen beziehungsweise am Wahlsonntag direkt im Wahlamt, zwischen 8:00 und 18:00 Uhr abzugeben.