Sprungmarken

Thekra Jaziri gestaltet die Spielfläche auf dem Mathildenplatz
Die Offenbacher Künstlerin Thekra Jaziri gestaltet die Spielfläche auf dem Mathildenplatz. © Monika Müller
Bunte Flächen in einem einheitlichen harmonischen Farbkonzept mit geometrische Formen, inakkuraten Kurven, Punkten und Streifen entstehen in den kommenden zwei Wochen auf einem langen Streifen entlang des Mathildenplatzes.

Bis das Kunstwerk fertig ist, wird es von einem Bauzaun geschützt. Dahinter trägt die Offenbacher Künstlerin Thekra Jaziri im Auftrag von „Besser leben in Offenbach“ (BliO), dem gemeinsamen Projekt von Stadt und Stadtwerken, auf einer Fläche von 65 Metern Länge und fünf Metern Breite acht aneinander gereihte farbige Rechtecke auf. Diesen Spielteppich hat sie selbst entworfen und mit BliO sowie dem Amt für Stadtplanung, Verkehr und Baumanagement abgestimmt.

„Wir haben darauf verzichtet, vorgefertigte Spiele wie Himmel und Hölle auf den Boden zu malen“, sagt Sabine Süßmann, Leiterin von Besser leben in Offenbach. „Die Kinder sollen hier selbst kreative Ideen für Hüpf- oder Murmelspiele entwickeln.“

Partner unterstützen das Projekt

Viele Offenbacher kennen bereits die Arbeiten von Thekra Jaziri: Sie hat unter anderem auch die langgezogene Betonwand am Lämmerspieler Weg und das Kohlelager am Offenbacher Hafenbecken gestaltet. Für die Aufwertung des Mathildenplatzes wurde mit ihr ein fünf Jahre laufender Vertrag abgeschlossen. Darin eingeschlossen sind jährliche Ausbesserungen an der Straßenkunst. Rund 10.000 Euro investiert BliO in den Kunst-Teppich.

Zwei Partner unterstützen das Projekt: Die Traffeum GmbH aus den Bereichen Verkehrstechnik und Stadtdesign mit Sitz in Dreieich, die mit Thekra Jaziri zusammen die technische Planung übernahm und dafür Spezialfarben der Marke Oré für die Umsetzung empfahl. Die französische Firma Oré stellt vor allem Farben für Straßenmarkierungen her, aber auch Spezialfarben für dekorative Markierungen.

Da der Spielteppich auf dem Mathildenplatz unter den Kinderfüßen hohen Belastungen ausgesetzt sein wird, wählten die Planungsspezialisten der Traffeum GmbH zusammen mit BliO und Thekra Jaziri ein möglichst langlebiges Produkt aus. Dies wäre wegen der Qualität regulär kostenintensiver als weniger haltbare Farben. Dass sie trotzdem eingesetzt werden können, wird durch eine Kooperation möglich. Das Unternehmen will nun testen, ob und wie lange das Kunstwerk aus seinen Farben dem Hüpfen und Rennen standhält. Im Gegenzug erhält BliO die Spezialfarben deutlich günstiger.

Weitere Projekte von Thekra Jaziri

Thekra Jaziri gestaltet die Spielfläche auf dem Mathildenplatz Monika Müller
1 / 1