Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt30°C
Suche
Suche

Neues Gebäude in Hybridholzbauweise
Die neuen Gebäude in Holzhybridbauweise wurden zwischen Odenwaldring und Weikertsblochstraße gebaut. © SOH
Das zweite Neubauprojekt der GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH der Stadtwerke Offenbach ist fertig, die Mieter können im Mai einziehen: Nach den beiden Gebäuden auf dem Areal der Kappus-Höfe sind jetzt die beiden Häuser in Holzhybridbauweise am Odenwaldring und in der Weikertsblochstraße bezugsfertig. 19 Mietwohnungen wurden hier in einjähriger Bauzeit erstellt.

„Damit hat unsere städtische Wohnungsbaugesellschaft in diesem Jahr bereits 51 günstige Wohnungen neu gebaut“, sagt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der GBO ist. Dies sei nicht nur für die Menschen, die hier ein neues Zuhause finden, eine gute Nachricht, sondern für alle Offenbach Mieter, weil dadurch die Situation auf dem Wohnungsmarkt insgesamt entspannt werde. „Wir nutzen damit die GBO bewusst als strategisches Instrument um den Anstieg der Mieten in Offenbach zu bremsen“ so OB Schwenke.

„Wir freuen uns, dass wir hier nicht nur preisangemessene, sondern auch schöne Wohnungen den künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern zur Verfügung stellen können“, ergänzt GBO-Geschäftsführerin Annette Schroeder-Rupp. „Die Holzhybridhäuser haben zudem wegen des natürlichen Baustoffs ein besonders angenehmes Raumklima.“

Nachverdichtung zwischen Bestandsbauten

Die Gebäude entstanden auf einem 8200 Quadratmeter großen Grundstück als Nachverdichtung zwischen Bestandsbauten der GBO. Da die Gebäude in Holzhybridbauweise zum größten Teil aus im Werk vorgefertigten Modulen gebaut sind, gab es auf der Baustelle weniger Lärm und Dreck. Dennoch hat das Areal stellenweise noch Baustellencharakter. Davon sollten sich künftige Mieter aber nicht abschrecken lassen: Bis Ende Mai sollen die Außenanlagen inklusive Spielplatz fertig sein.

„Wir haben Wert darauf gelegt, dass trotz der Neubauten noch genügend Freifläche für alle Mieterinnen und Mieter und vor allem auch die hier wohnenden Kinder bleibt“, sagt Annette Schroeder-Rupp. Deshalb habe man auch in Absprache mit dem Oberbürgermeister darauf verzichtet, auf dem Grundstück noch einen dritten Neubau zu errichten.  „Dies wäre auf der großen Fläche möglich gewesen, erste Überlegungen dazu wurden aber im Hinblick auf die Lebensqualität der Bewohner nicht weiter verfolgt.“

Miete liegt im Schnitt bei 10,50 Euro pro Quadratmeter

Das am Odenwaldring stehende Haus bietet 720 Quadratmeter Wohnfläche auf vier Etagen, das Gebäude an der Weikertsblochstraße hat 520 Quadratmeter Wohnfläche auf drei Geschossen. Aufgeteilt in Ein-, Zwei- und Vierzimmerwohnungen. Die Miete beträgt im Schnitt 10,50 pro Quadratmeter.