Sprungmarken
Aktuelles Wetter:leichter Regen16°C
Suche
Suche

Die Damen servieren selbst gebackenen Apfelkuchen
Hier servieren Erika Schlegel, Nevin Payir, Ingrid Wittfeld (Caritasverband Offenbach/Main e.V.), Larisa Schlegel und Sabine Süßmann (Projektleiterin „Besser leben in Offenbach“) selbst gebackenen Apfelkuchen © SOH
Auch 2015 kann die Initiative „Lauterborner Küche“ im gleichnamigen Stadtteil auf die finanzielle Unterstützung durch die GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH zählen.

Sabine Süßmann, Projektleiterin von „Besser leben in Offenbach“ konnte die gute Nachricht über eine Spende von 500 Euro gleich in der zweiten Januarwoche überbringen.

Die „Lauterborner Küche“ wurde 2013 im Rahmen des Projekts „Aktiv Altern im Lauterborn“ von Ingrid Wittfeld, Mitarbeiterin des Caritasverbandes Offenbach, in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Lauterborn ins Leben gerufen. Seitdem serviert ein ehrenamtliches Kochteam interessierten Senioren jeden Donnerstag gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von 3,50 Euro ein Mittagessen samt Dessert.
Das Seniorenrestaurant kommt bei den Rentnern gut an: Rund 25 Senioren treffen hier einmal in der Woche zusammen. Dabei genießen sie nicht nur das gute Essen, das von den engagierten Freizeitköchinnen zubereitet wird, sondern auch den Austausch mit Anderen. „Tatsächlich gibt es im Seniorenrestaurant eine ganze Reihe Stammgäste, die jede Woche kommen“, erklärt Ingrid Wittfeld. „Aber es finden auch immer wieder ‚Neue‘ in die Lauterborner Küche, die beispielsweise durch die Seniorenlotsen von ‚Aktiv Altern im Lauterborn‘ auf das Projekt aufmerksam wurden und hier nun neue Kontakte knüpfen. Für manche ist es der einzige Tag in der Woche, den sie in Gesellschaft verbringen.“
Ingrid Wittfeld kennt die Gäste des Seniorenrestaurants, begrüßt sie herzlich, fragt nach Sorgen und Nöten und vermittelt Unterstützung. Schließlich organisiert sie nicht nur die „Lauterborner Küche“ mit ihrem wöchentlich wechselnden Speiseangebot, sondern auch Seniorenlotsen-Sprechstunden im Stadtteilbüro. Zurzeit baut sie gemeinsam mit Freiwilligen die „Nachbarschaftshilfe Lauterborn“ auf und bildet Seniorenlotsen im Bereich „Technische Hilfsmittel für ein gutes Altern“ aus. Für all diese Projekte sucht sie personelle oder finanzielle Untersützung.
Wenn Sie an einem gemeinsamen Mittagessen interessiert sind, schauen Sie doch donnerstags mal in der “Lauterborner Küche“ im Stadtteilbüro Lauterborn, Richard-Wagner-Straße 95 vorbei. Gesucht werden auch interessierte Freiwillige, die das Kochteam tatkräftig unterstützen möchten.