Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen15°C
Suche
Suche

Dank der Unterstützung der Sparkasse Offenbach, der Energieversorgung Offenbach (EVO), der Stadtwerke Offenbach und der Gemeinnützigen Baugesellschaft Offenbach (GBO) ist es möglich, dem Stadion im Jubiläumsjahr des 100 jährigen Bestehens, seinen ursprünglichen Namen zurückzugeben.

Seit dem 21. Mai 1921 steht ein Stadion auf dem Bieberer Berg. Fast 90 Jahre war die Heimspielstätte von Kickers Offenbach als „Stadion am Bieberer Berg“ bekannt und Austragungsort diverser Großveranstaltungen. Der Name ist eng verbunden mit dem OFC, seinen sportlichen Erfolgen und seiner leidenschaftlicher Fankultur. Der „Bersch“, als Heimat Offenbacher Fußballhistorie, ist bis heute nicht wegzudenken aus Stadt- und Sportgeschichte.

Das Stadion heißt nun Stadion am Bieberer Berg
Das neue Schild begrüßt alle Besucher*innen im Stadion am Bieberer Berg © Patrick Scheiber

Namensgeber ermöglicht modernen Spiel- & Eventbetrieb

2011 wurde das traditionsreiche aber bereits in die Jahre gekommene Stadion durch einen Neubau an gleicher Stelle ersetzt. Um die Wirtschaftlichkeit der neuen und modernen Spielstätte sicherzustellen, wurde ein Namensgeber benötigt. Mit der Sparda-Bank-Hessen eG hatte die Betreibergesellschaft SBB einen verlässlichen Partner gefunden, der 2009 die Namensrechte erwarb und bis zum 31.12.2020 inne hatte. Im Laufe der zehnjährigen Partnerschaft  erwies sich der Neubau insbesondere aufgrund der neuen Vermarktungspotenziale im Veranstaltungsbereich als sinnvoll.

Diverse Großevents, wie das DEL Winterderby im Dezember 2019 oder auch das Weihnachtssingen vor 17.000 Zuschauern, wären im „alten“ Stadion aufgrund heutiger Sicherheitsanforderungen kaum möglich gewesen. Der Standard des neuerbauten Stadions lockte neben Frauen- und U-Länderspielen der DFB Auswahl auch internationale Rugbyländerspiele ins Stadion auf Biebers Höhen.

Starke Partnerschaft unterstützt Vorhaben der SBB

Da es aufgrund der Corona-Pandemie  aktuell schwierig ist, einen neuen langfristigen Namensgeber zu finden, gehen die EVO, die Sparkasse Offenbach, die Stadtwerke und die GBO unter dem Motto: „Wir stehen auf Offenbach“ nun eine besondere Verbindung ein. Gemeinsam lassen sie den Namen „Stadion am Bieberer Berg“ für dieses Jahr wieder aufleben und geben ihn der Offenbacher Kultstätte und den Offenbacherinnen und Offenbachern im Jubiläumsjahr zurück.

„Seit meinem achten Geburtstag besuche ich die Heimspiele des OFC auf dem Bieberer Berg regelmäßig und liebe die Gänsehautatmosphäre im Stadion. Dass ich einmal Aufsichtsratsvorsitzender der SBB sein würde, hätte ich nicht gedacht. Es ist völlig klar, dass in der aktuellen Situation die Suche nach einem Großsponsor extrem schwierig ist. Da hat mich die Idee, den Bieberer Berg für eine kurze Zeit auch offiziell Bieberer Berg zu nennen, sofort begeistert. Da geht es um Emotionen pur. Kickers-Fans verbinden diesen Ort und seinen Namen mit einzigartigen Erlebnissen und mit einer von Höhen und Tiefen geprägten Historie. Dies würdigen wird nun zum Jubiläum in besonderem Maße und machen so dank hervorragender Partner gemeinsam das Beste aus der Krise. Denn sowohl der OFC als auch das Stadion sind wichtige Aushängeschilder für Offenbach“, sagt Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Stadiongesellschaft Bieberer Berg mbH, Roland Walter ist dankbar für das Engagement.

„Dass die SBB auf solch starke Verbündete zählen kann, ist wertvoll. Mit diesem Rückhalt können wir gerade in der aktuellen Zeit als Stadt ein wirkungsvolles Zeichen setzen, um dieses besondere Jubiläum zu begehen. Wir beweisen erneut, dass wir alles dafür tun, das Stadion weiterhin sichtbar als hervorragende Sport- und Veranstaltungsstätte zu promoten. Dies tun wir mit Traditionsbewusstsein und mit Verantwortungsgefühl gegenüber der ganzen OFC-Familie.“

Die Sparkasse Offenbach ist als starke Partnerin der Region und ihrem kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Leben bekannt und setzt nun einmal mehr ihren Fuß zwischen die Tribünen.

„Gerne unterstützen wir die Wiedereinsetzung des Stadionnamens - nicht nur unter diesen besonderen Bedingungen für alle Beteiligten“, sagt Ulrich Kaßburg, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Offenbach. „Wir sind eng verbunden mit der Stadt und teilen ebenso die Leidenschaft für die fußballerische Heimat auf dem Bieberer Berg und den Eventstandort Stadion.“

Auch die EVO unterstützt das Namensprojekt gerne.

„Jahr für Jahr unterstützen wir bis zu 300 Vereine in Stadt und Kreis Offenbach ideell und finanziell. Gerade in Corona-Zeiten haben wir unser Sponsoring weiter ausgebaut. Seit 2001 sind wir Hauptsponsor der Offenbacher Kickers. Deshalb sind wir jetzt auch beim Jubiläum des Bieberer Bergs mit von der Partie. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unsere Verbundenheit mit der Region und dem Stadion zum Ausdruck zu bringen und Herzensprojekte zu unterstützen, die Menschen bewegen und zusammenbringen“, sagt Dr. Christoph Meier, Vorstandsvorsitzender der EVO.

Unter dem Motto „Wir stehen auf Offenbach“ haben sich auch die Stadtwerke Offenbach und ihre Tochtergesellschaft GBO dem Coup angeschlossen. Passenderweise feiert auch die GBO in diesem Jahr ihr 100. Jubiläum.

„Ähnlich wie die GBO haben auch der Fußball und das Stadion nachhaltig unsere Stadt geprägt. Leider können wir aufgrund der Corona-Pandemie nicht so feiern, wie man es sich vorstellt. Umso schöner ist es, Teil einer besonderen Partnerschaft zu sein und diese Aktion zu unterstützen“, sagt GBO-Geschäftsführerin Annette Schroeder-Rupp.

Stadtwerkechef Peter Walther begleitet seit Jahren die Entwicklungen auf dem Bieberer Berg.

„Fußball und Veranstaltungen haben auch immer etwas mit Emotionen zu tun. Dem Stadion seinen alten Namen für das Jahr des Jubiläums zurückgeben zu können, ist etwas Besonderes. Gerade in der aktuellen Situation ist es wichtig, Ideen, Orte und Menschen zu unterstützen, die tief in der Stadt und der Region verwurzelt sind und von den Menschen mit besonderer Leidenschaft begleitet und gelebt werden, so wie das Stadion. Mit den teilnehmenden Partnerinnen sind wir daher sehr gerne diese besondere Kooperation eingegangen.“

OFC-Präsident Joachim Wagner freut sich über das besondere Geschenk zum Stadion-Jubiläum

„Wir freuen uns, dass trotz der Corona-Krise ein solch besonderes Bündnis Fan-Wünsche wahr werden lässt und die Heimat unseres Vereins in diesem Jahr wieder ihren alten Namen tragen darf.“

Nach dem Auslaufen der Namensrechte der Sparda-Bank-Hessen eG freut sich das Team der SBB nun, starke Partner gefunden zu haben, die im Jubiläumsjahr dem Stadion seinen traditionsreichen Namen zurückgeben und so auch ein Zeichen für den Standort setzen.

„Gerade in Zeiten wie diese, ist es wichtig, Unterstützer an seiner Seite zu wissen. Ohne das Engagement von EVO, Sparkasse Offenbach, der Stadtwerke und der GBO wäre eine Umsetzung dieses Projektes nicht möglich gewesen“, fasst es SBB-Geschäftsführer Andreas Herzog zusammen. 

Neues Logo greift schlichte Form des Stadions auf

Logo Stadion am Bieberer Berg
© U9

Ab heute werden sowohl die Banden am Spielfeld als auch die Werbetafeln an der Außenfassade und über den Eingängen des Stadions ausgetauscht. In Verbindung mit der Umbenennung des Stadions bekommt dieses auch ein neues Logo.

Dieses greift schlicht die bauliche Form des Stadions auf, das sich mit seinen vier Tribünen und Attika markant von vielen anderen Stadien oder Fußballarenen unterscheiden. Farblich dominiert die Geschäftsfeld-Farbe Grau, die das Stadion dem Stadtwerke-Bereich Veranstaltungen zuordnet. Darüber hinaus schafft das neue Logo mit einem roten Akzent eine farbliche Verbindung zum OFC. 

„Wir haben bewusst emotionale Erkennungszeichen im Logo gewählt, die eine Verbindung zu den Elementen schaffen, die den Fans wichtig sind“, erklärt SBB-Chef Andreas Herzog. „Es war uns wichtig, die vier Tribünen-Bauweise ebenso aufzugreifen wie die Vereinsfarben der Kickers damit sich das sportliche Wohnzimmer der Fans authentisch  im Logo wiederfindet.“ 

2. März 2021