Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt15°C
Suche
Suche

Seit Sommer befindet 2016 sich auf dem Betriebshof des Geschäftsfelds Mobilität in der Hebestraße 14 eine Ladestation für Elektrofahrzeuge. Nachdem sie in den letzten Monaten erfolgreich einen Praxistest durchlaufen hat, steht sie nun auch externen Nutzern zu Verfügung.
Ladestation in der Hebestraße
Die neue Ladestation in der Hebestraße 14 zeigt sich im flotten grün-weißen eMiO-Design. © Alexander Habermehl

Geschäftsfeld Mobilität eröffnet neue Schnell-Ladestation auf seinem Gelände

Der Aufbau der Ladeinfrastruktur erfolgte im Rahmen des Förderprojekts „eMiO – Elektromobilität in Offenbach“. Betreiber der Station sind die OVB Offenbacher Verkehrs-Betriebe.

Bei der Ladestation handelt es sich um eine Schnellladestation von ABB, die mit den gängigen drei Steckertypen Typ 2, CCS und CHAdeMO ausgestattet und dadurch zu aktuellen Elektrofahrzeugmodellen kompatibel ist.

Ein bedienerfreundliches Touch-Display erlaubt es dem Nutzer, die gewünschte Ladever-bindung einfach zu steuern. Elektrofahrzeuge können hier – abhängig vom Ladezustand und Typ / Modell des Fahrzeugs – in kürzester Zeit aufgeladen werden. Die gängige Ladezeit beträgt circa 30 Minuten. Über den Stecker Typ 2 kann eine Ladeleistung bis zu 43 kW (AC) abgerufen werden, dies ist beispielweise geeignet für das Laden des Renault Zoe und des Smart ed. Mit dem CCS-System (Combined-Charging-System) ist das 50 kW Schnellladen (DC) des BMW i3, VW e-Up! oder VW e-Golf möglich. Ebenfalls mit 50 kW (DC) können der Nissan Leaf und der Mitsubishi MEV über den CHAdeMO-Stecker zügig geladen werden.

Derzeit ist das Laden ohne Anmeldung und kostenfrei möglich, das heißt es ist keine RFID-Karte nötig und es erfolgt auch keine Abrechnung. Nutzer sollten allerdings beach-ten, dass die Park-Ladedauer auf dem dafür ausgewiesenen Stellplatz auf eine Stunde beschränkt ist.

Übrigens: Seit langem wird bei allen städtischen Elektromobilitätsangeboten ausschließlich CO2-freier Ökostrom genutzt, der jährlich vom TÜV Rheinland zertifiziert wird.

Projekt eMiO – Elektromobilität in Offenbach

eMiO – Elektromobilität in Offenbach“ ist ein Projekt im Rahmen der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main und wird unter der überregionalen Koordination der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie GmbH durch Mittel des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

Im Rahmen des Projektes eMiO vermietet die SOH seit über zwei Jahren Elektroautos an Offenbacher Unternehmen und gibt damit wichtige Impulse, um die umweltfreundliche Antriebstechnik auf die Straße zu bringen. Das 2013 gesetzte Ziel, 40 Elektrofahrzeuge vornehmlich an gewerbliche Kunden zu vermieten, ist mittlerweile erreicht. Mit diesem positiven Ergebnis konnte die Vermarktung der umweltfreundlichen Antriebstechnik im Rahmen des innovativen Pilotprojektes "eMiO – Elektromobilität in Offenbach" abge-schlossen werden. Weitere Informationen im Internet unter www.soh-of.de/emio

23.11.2016