Sprungmarken
Aktuelles Wetter:RegenC
Suche
Suche

Ein Stadtservice-Mitarbeiter pflanzt einen Baum vor dem Ledermuseum
© SOH
Pflanzarbeiten im Garten erledigen Privatleute meist in freundlicher Frühlingssonne. Die Mitarbeiter des Grünwesens im Geschäftsfeld Stadtservice der Stadtwerke Offenbach laufen auch bei eisigen Temperaturen zu Hochform auf: Sie haben Ende Januar bei regem Schneetreiben Pflanzlöcher ausgehoben und drei neue Trauerweiden vor dem Deutschen Ledermuseum an der Frankfurter Straße gesetzt.

„So lange wir keinen Bodenfrost haben, ist das jetzt die ideale Jahreszeit, um Bäume zu pflanzen“, erklärt Benjamin Drews, der beim Stadtservice diese Pflanzarbeiten koordiniert. „Die Erde hat genug Feuchtigkeit und die Trauerweiden hier können jetzt neue Wurzeln ausbilden. Wenn es im Frühjahr und Sommer wieder zu wenig regnet, werden wir sie zwar ohnehin gießen, aber die Bäume können dann schon besser das Wasser aufnehmen und gleich austreiben.“

Rund 250 Baumpflanzungen sind für das Jahr 2021 geplant: Die ersten 150 wurden bereits in den letzten Dezembertagen des Vorjahres in die Erde gebracht oder werden nun bis zum Frühjahr gesetzt, die restlichen 100 folgen im Herbst.

Alte Trauerweiden waren nicht mehr standfest

„Vor dem Ledermuseum haben wir wieder Trauerweiden gepflanzt, weil diese Art dort auch schon vorher stand und das Ambiente an diesem prägnanten Standort erhalten bleiben sollte“, sagt Drews. „Die vorherigen Exemplare waren sehr alt und hatten Faulstellen. Wir hatten sie lange gepflegt und erhalten, mussten sie jetzt aber entfernen, weil sie nicht mehr standfest waren.“

Die jungen Stämme erhielten für einen geraden Wuchs Stützpfähle, die mit Pfahlrammen fest in den Boden gebracht wurden, sowie und einen weißen Anstrich. Dieser dient als Schutz vor Austrocknung und auch vor der Sonne für die noch nicht so robuste Rinde. Wenn die Trauerweiden weiter wachsen, geht die Farbe mit der Zeit verloren und der Baum gewöhnt sich an die Sonnenstrahlen.

Mitarbeiter unterstützen beim Winterdienst

Die Mitarbeiter des Stadtservices mussten sich wegen des erneut einsetzenden Schneefalls mit dem Pflanzen beeilen: Aber nicht, weil die Flocken den Bäumen geschadet oder ihnen selbst etwas ausgemacht hätten, sondern weil sie schnell zur nächsten Aufgabe mussten: Sie unterstützen ihre Stadtservice-Kollegen von der Straßenreinigung beim Winterdienst im Stadtgebiet.

02. Februar 2021