Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Knapp 800 Schülerinnen und Schüler aus Offenbach haben im Rahmen der hessenweiten Aktion Sauberhafter Schulweg die Stadt von rund 980 Kilo Müll befreit.

Vom Stadtservice der Stadtwerke Offenbach mit Handschuhen, Müllzangen und Abfallsäcken ausgestattet, und in Begleitung ihrer Lehrerinnen und Lehrer klaubten sie Taschentücher, Einwegbecher, Atemschutzmasken, Verpackungen und Zigarettenkippen vom Bürgersteig, aus Gebüsch, Beeten und Rinnstein. Rund um die Schulen liefen die Kinder und Jugendlichen ihr Territorium ab, um die Umgebung von Unrat zu befreien.

Das machte nicht nur den meisten jungen Abfallsammlerinnen und Abfallsammlern Spaß, die seit mehr als einem Jahr auf nahezu alle Veranstaltungen im Klassenverband hatten verzichten müssen, auch in der Nachbarschaft stieß die Reinigungsaktion auf viel Lob und manchmal auch Unterstützung. So berichtete eine Lehrerin aus der Mathildenschule, dass ein Kioskbesitzer aus dem Viertel angesichts des Engagements und sichtbaren Erfolgs der Schülerinnen und Schüler spontan eine große Naschtüte zusammenstellte und ihnen schenkte.

Die Aktion läuft seit vielen Jahren in ganz Hessen, nur im vergangenen Jahr fand sie wegen Corona nicht statt. In diesem Jahr beteiligten sich hessenweit 322 Schulen, sieben davon aus Offenbach: Von der Waldschule waren 80 Kinder dabei, von der IGS Lindenfeld beteiligten sich rund 150 Schülerinnen und Schüler, an der Mathildenschule waren es 100, an der Wilhelmschule 200, an der Leibnizschule rund 100, bei der Käthe-Kollwitz-Schule machten 46 Schülerinnen und Schüler mit und an der Eichendorffschule 100. Insgesamt zwei Wagenladungen gefüllter Müllsäcke holte der Stadtservice nach der Aktion insgesamt ab, um sie zu entsorgen.

21. Juli 2021