Sprungmarken
Suche
Suche

Fassade
© Stadt Offenbach
Fassade
© Stadt Offenbach

Beschreibung

Mit dem Bau der Bahnstrecke Frankfurt über Bebra nach Berlin in den 1870er Jahren erhielt Offenbach einen neuen Bahnhof und ein Empfangsgebäude am südlichen Ende der Kaiserstraße. Als 1912-1927 die Bahntrasse höher gelegt wurde, um kreuzungsfreie Straßenverbindungen zu schaffen, wurde auch ein Bahnhofsneubau geplant. Wegen der Wirtschaftskrise nach dem Ersten Weltkrieg war aber nur ein schrittweiser Umbau finanzierbar. Die alte Neorenaissancefassade wich sachlich vereinfachten Formen, als Schmuck blieben wuchtige Konsolen unter den Fensterbänken und Türstürzen. Reliefs mit Adlern betonen den Haupteingang, die Ornamente der Türrahmungen und die Keramikverkleidung des Empfangsraums sind bemerkenswerte Beispiele für ein deutsches Art Deco. Zum Gesamtensemble gehört auch der östlich an das Empfangsgebäude angebaute Nebenbahnhof, ehemals Gepäckabfertigung. Nach langen Jahren der gewerblichen Nutzung soll das Gebäude den zu groß gewordenen Hauptbahnhof ersetzen.

Bismarckstraße 146
63065 Offenbach