Sprungmarken
Suche
Suche

Modernität und zeitlose Ästhetik besitzt die 1964 offiziell in Betrieb genommene Kaiserleibrücke, die die Autobahnen Frankfurt-Kassel und Frankfurt-Würzburg zwischen Frankfurt und Offenbach miteinander verbindet.
Schwarz-weiß Aufnahme der Brücke
© Stadtarchiv

Beschreibung

Ihren Namen erhielt die Brücke von dem angrenzenden Offenbacher Stadtteil Kaiserlei. Die 1960- 64 von MAN Gustavsburg und der Rheinstahl AG in Dortmund gebaute Brücke wurde über den Wasserweg transportiert und von der Offenbacher Firma Stahlbau Lavis montiert. Sie spannt sich 220 m über den Main, hat eine Scheitelhöhe von 26 m und zwischen den Geländern eine Gesamtbreite von 36,70 m. Die Hauptbogenträger sind ausgesteifte Stahlrohre mit jeweils 2 m² Durchmesser und einer Wandstärke von 20 mm. Die Fahrbahn ist mittels Stahlstangen an den Bogenträgern aufgehängt. Die Widerlager stehen auf insgesamt 110 Pfählen.