Sprungmarken
Suche
Suche

Graffiti am Industriebahnweg
© Stadt Offenbach
45industriebahn002.jpg
© Stadt Offenbach

Beschreibung

Mit der Einstellung des Bahnbetriebs 1993 ging die fast 75-jährige Geschichte der Industriebahn in Offenbach am Main zu Ende. Die etwa vier Kilometer lange Strecke zwischen Ostbahnhof und Sprendlinger Landstraße mit ihren verschiedenen Abzweigungen hatte bis dahin insgesamt 18 Betriebe mit der Fernbahnstrecke Frankfurt – Bebra verbunden. Außerdem bestand eine Verbindung mit der Hafenbahn. Die Anliegerfirmen spiegelten in ihrer Produktionspalette die Tradition der Offenbacher Industrie wider. Dies gilt insbesondere für die Maschinenfabriken Hartmann, Friedrich Schmaltz, Stahlbau-Lavis, MSO, Mayer & Schmidt, die Portland-Zementfabrik oder die Hammonia-Stearinfabrik. Auch der Schlachthof hatte einen eigenen Gleisanschluss. Auf der Strecke lassen sich noch einige Ausstellungsstücke aus der Zeit des Bahnbetriebs besichtigen, wie eine Lore, ein Signal, eine Laufkatze oder verschiedene Weichen.