Sprungmarken
Suche
Suche

Beschreibung

Infos, Gottesdienste und Veranstaltungen unter
www.diakoniekirche-offenbach.de

Pfarrerin Brigitte Hoßbach
Telefon: 069/ 86006893,
E-Mail: briratzyahoode

Pfarrer Ulrich Knödler
Telefon: 069/ 855177,
E-Mail: knoelit-onlinede

Pfarrer Simon Pascalis,
Telefon: 069/ 83830082,
E-Mail: SimPascaliswebde

Büro Diakoniekirche 
Montag bis Donnerstag: 9 bis 12 Uhr
Telefon: 069 - 88 18 33
Fax: 069 - 823 754 79
sekretariatdiakoniekirche-offenbachde

Kita
Leiterin: Gaby Flegler
Kindertagesstätte
Arthur-Zitscher-Str. 11 -13,
63065 Offenbach am Main
Telefon: 069/ 82 36 00 71
Fax: 069/ 82 36 91 20
kita-mirjam-zion-ofekhn-netde

Ob es eine solche Schlosskirche auf der Welt noch einmal gibt, darf man sich mit Recht fragen. Sie spielt keinesfalls mit im Wettlauf der Eitelkeiten, Marmorsäulen und Kristalllüster, sondern ist ein äußerst gradliniger – dabei keinesfalls einfallsloser – Bau aus unverputztem Sichtbeton. Im durch teils mehr, teils weniger schmuckvolle Gründerzeithäuser, schlichte Wirtschaftswunderbauten und Hochhausblöcke
geprägten Mathildenviertel fällt er unbedingt ins Auge.
Trotz des jungen Baus ist die Gemeinde die älteste in Offenbach. 1270 wurde sie erstmals erwähnt, erlebte ihre lutherische und danach reformatorische Umwidmung. 1703 wurde ein barocker Neubau eingeweiht, von dem der Zweite Weltkrieg nur mehr den lädierten Turm übrig ließ. Nach dem Krieg hielt die Gemeinde ihre Gottesdienste zunächst tatsächlich im Schloss ab. 1953-55 entstand ein eigenes Gemeindehaus, 1971 die Kirche.

Der nach außen wuchtig und massiv wirkende Bau aus unverputztem Beton besticht im Inneren durch seine klare Gliederung und Geräumigkeit. Außer dem einfachen Holzaltar und dem dahinter platzierten Holzkreuz bleibt er schlicht. Ins Auge fällt lediglich der Taufstein am linken Seitenrand, der mehr als 500 Jahre alt sein dürfte und aus der alten Schlosskirche stammt.
Die Schlosskirche ist Diakoniekirche und intensiv im interreligiösen
Dialog engagiert, adäquat zum in der Bevölkerungsstruktur sehr vielfältigen Mathildenviertel.

Orgel: Förster & Nicolaus, Lich, 1975, 25 Register, zwei
Manuale / Pedal.