Sprungmarken
Suche
Suche

Eingang zur Wetterwerkstatt
Eingang zur Wetterwerkstatt © Stadt Offenbach

„Die Rettung der Innenstadt war schon vor Corona eine schwere Aufgabe. Mit Corona verschärft sich dies enorm. Wir stehen quasi vor der Herausforderung einer Art Wiederaufbau. Und jetzt gibt es positive Nachrichten für die Innenstadt: Als völlig neuer Baustein zur Belebung der Offenbacher Innenstadt wird im Frühjahr 2021, vorerst vorübergehend, eine Wetter- und Klimawerkstatt in der Fußgängerzone eröffnet“, teilte Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke mit.

Er dankte dem Präsidenten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach, Professor Dr. Gerhard Adrian, dass die Idee, die seit Schwenkes Antrittsbesuch beim DWD verfolgt wird, gemeinsam realisiert wird.

Das Kulturmanagement der Stadt Offenbach und der Deutsche Wetterdienst werden das Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften im neuen Rathaus-Plaza mitten in der Innenstadt umsetzen. Die Wetter- und Klimawerkstatt soll einen niedrigschwelligen und inklusiven Zugang zum Thema Wetter und Klima anbieten. Die Finanzierung steht zunächst für einen Zeitraum von sechs Monaten. Alles Weitere wird dann politisch zu entscheiden sein.

„Die temporäre Wetter- und Klimawerkstatt ist ein ganz konkreter Beitrag, das Bild von Offenbach als die deutsche Wetterstadt zu stärken und bettet sich auf ideale Weise in das Zukunftskonzept Innenstadt ein“, so Oberbürgermeister Schwenke. „Offenbach wird mit der Werkstatt die Innenstadt beleben und stärken, weil sie Neugierige anlocken wird. Mit dem DWD und seiner einzigartigen Expertise schaffen wir einen Ort mitten in Offenbach, der die Zukunftsthemen Wetter und Klima für die Bürgerinnen und Bürger auf konkrete Weise erfahrbar macht“, führt Schwenke weiter aus. Das Konzept ist auch im Zusammenklang mit dem Wetterpark auf dem Buchhügel angelegt und will Besucherinnen und Besucher mit der Attraktivität beider Angebote locken.

Infos auch über Klimawandel und seine Folgen

Der DWD ermittelt, analysiert und archiviert nicht nur alle Wetter- und Klimadaten aus Deutschland und weltweit, sondern besitzt auch eine einzigartige und umfassende Expertise zu dem Themengebiet – diese Faktoren bilden die Grundlage der Werkstatt. DWD-Präsident Adrian schätzt diese Form der Zusammenarbeit: „Die Stadt Offenbach und den Deutschen Wetterdienst verbindet eine Jahrzehnte währende enge und erfolgreiche Partnerschaft. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir nach dem Wetterpark nun mit der geplanten temporären Wetter- und Klimawerkstatt wieder gemeinsam ein für die breite Öffentlichkeit spannendes Projekt anschieben.“

Die Wetterwerkstatt bietet laut Adrian die Chance, den Bürgerinnen und Bürgern nicht nur Fragen zum Wetter, zur Wettervorhersage und zu Wettergefahren anschaulich aufbereitet zu beantworten. „Sie wird auch, mitten in Offenbach, ein Ort sein, an dem wir viel über den Klimawandel und seine Folgen lernen können. Unser gemeinsames Ziel ist, dass wir damit die Besucherinnen und Besucher motivieren, sich noch stärker für den Schutz des Klimas und unserer Umwelt einzusetzen.“ Adrian wünscht der Wetterwerkstatt einen erfolgreichen Start: „Ich bin sicher, wenn sie die von uns beabsichtigte breite Resonanz findet, sorgt das für reichlich Rückenwind für eine dauerhafte Etablierung dieses Angebots in Offenbach.“

Nach einer intensiven Sondierungsphase durch das Amt für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften und dem Entgegenkommen des Projektentwicklers Real Equity, der das Einkaufszentrum Rathaus-Plaza errichten ließ, konnte ein idealer Ort für das Projekt gefunden werden, der perfekt in die Strategie des Zukunftskonzeptes Innenstadt passt, neue, zusätzliche Anlässe zu schaffen, in die Innenstadt zu kommen.

Im ersten Quartal 2021 soll es losgehen. Der Mietvertrag wurde jetzt vom Magistrat beschlossen. Die Werkstatt in der Frankfurter Straße 39 wird voraussichtlich an sechs Tagen in der Woche geöffnet sein. Geplant sind dort Veranstaltungen und Projekte rund um die Wetter- und Klimawerkstatt. Entstehen soll ein für alle kostenfrei zugänglicher Ort der Diskussion und des permanenten Austauschs mitten in der Stadt

27. November 2020