Sprungmarken
Suche
Suche

Der Expertenrat Wirtschaftsförderung mit Führungskräften aus der Wirtschaft hat Mitte Juli gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und den hauptamtlichen Dezernenten Sabine Groß und Paul-Gerhard Weiß die Perspektiven für die wirtschaftliche Entwicklung Offenbachs diskutiert. Einführend in die Sitzung gab Oberbürgermeister Dr. Schwenke den Expertinnen und Experten einen Überblick über den Status wichtiger Projekte in der Stadt Offenbach wie beispielsweise die aktuellen Entwicklungen im Kaiserleiviertel, Informationen zum Zukunftskonzept Innenstadt und die aktuellen Entwicklungen auf dem Innovationscampus mit der Ansiedlung der Samson AG. Anschließend standen diese Fragen im Mittelpunkt der Sitzung: Was macht Offenbach als Wirtschaftsstandort stark? Und: Wo gibt es ungenutzte Potenziale?

Auf Grundlage des Entwurfs einer Analyse der Dortmunder Strategieberatung Moduldrei diskutierte der Expertenrat über die Potenziale des Standortes. Dabei erarbeiteten die Mitglieder Vorschläge für ein Stärken-Schwächen-Profil des Standortes und machten kreative Vorschläge für den Ausbau wirtschaftlicher Kompetenzfelder. Forderungen aus dem Kreis der Experten waren etwa, dass die Stadt auch mutige städtebauliche Projekte angehen und das Marketing für Offenbach verstärkt werden solle.

Die optimale Lage, eine erlebbare Innovationskultur, die Internationalität der Menschen sowie eine Verwaltung, die Themen vorantreibt, wurden in der Diskussion als Potenziale hervorgehoben. Aber auch: Ein „unperfektes“ Image, das sich wohltuend vom Umfeld abhebt war ein Argument pro Offenbach aus dem Kreis der Top-Führungskräfte.

„Für Offenbach ist es von herausragendem Wert, dass Top-Managerinnen und -Manager bereit sind, uns bei der Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes zu beraten und zu unterstützen,“ dankte Oberbürgermeister Schwenke und machte klar, dass die Nutzung solcher Beratung auch weiterhin Teil der wirtschaftspolitischen Strategie des gesamten Magistrates bleiben wird. „Aber natürlich machen sie das, wie in ihren Unternehmen auch: Sie wollen Ergebnisse sehen. Wir treffen uns daher weiterhin zwei Mal im Jahr und werden als Stadt dann auch zeigen, dass wir liefern.“

Im ersten Treffen wurde von den Expertinnen und Experten beispielsweise zum Vorantreiben der Digitalisierung in der Verwaltung geraten. OB Schwenke konnte den Mitgliedern des Gremiums nun im zweiten Treffen mitteilen, dass die Stadt Offenbach seit März 2021 die Stabsstelle Digitalisierung zur Koordinierung des digitalen Transformationsprozesses in Stadt und Verwaltung neu eingerichtet hat und diese bereits erste Förderanträge für konkrete Projekte erarbeitet.

Über den Expertenrat Wirtschaftsförderung

Der Expertenrat vereint in 15 Köpfen aus der Wirtschaft eine äußerst große Vielfalt inhaltlich, räumlich und in der Größe. Inhaltlich repräsentieren die Mitglieder die Branchen Digitalwirtschaft, produzierendes Gewerbe, Kreativwirtschaft, Automobilwirtschaft, Luftfahrt, Banken, Projektentwicklung und unternehmensnahe Dienstleistungen. Er setzt sich vorrangig aus Mitgliedern zusammen, die Unternehmen aus Offenbach und der gesamten Metropolregion FrankfurtRheinMain vertreten. Für die Betrachtung des Standorts mit seiner zentralen Lage in der Region in unmittelbarer Nähe des Internetknotens DE-CIX und zur Drehscheibe Frankfurt Airport ist die internationale Komponente ein weiterer Zugewinn für die Expertise des Gremiums. Von der Größe sind Mitglieder aus Unternehmen von 20 bis über 6.000 Mitarbeitenden vertreten.

Die Mitglieder des Expertenrates werden für die Dauer einer Wahlperiode der Stadtverordnetenversammlung formal vom Magistrat berufen. Daher wurden die Mitglieder diesen Juni für die Dauer der aktuellen Wahlperiode der Stadtverordnetenversammlung von 2021 - 2026 mit personellen Änderungen neu berufen.

Herr Ole Møller-Jensen, Geschäftsführer der Danfoss GmbH, ist altersbedingt aus dem Gremium ausgeschieden. Herr Oberbürgermeister Dr. Schwenke dankt Herrn Møller-Jensen ausdrücklich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Expertenrat Wirtschaftsförderung und wünscht ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute. Für Herrn Ole Møller-Jensen wurde Frau Dorothea von Boxberg als Vorsitzende des Vorstands der Lufthansa Cargo AG neu berufenes Mitglied im Expertenrat. Herr Peter Gerber bleibt auch in seiner neuen Funktion als CEO der Brussels Airlines Mitglied des Expertenrates (vormals war er Mitglied als Vorsitzender des Vorstands, Lufthansa Cargo AG).

Die als Person berufenen Mitglieder des Expertenrats für die Wahlperiode 2021 – 2026 sind:

Herr Markus Bögner, Geschäftsführer, Falken Tyre Europe GmbH

Frau Dorothea von Boxberg, Vorsitzende des Vorstands, Lufthansa Cargo AG

Herr Peter Gerber, CEO, Brussels Airlines

Herr Thomas Groß, Vorsitzender des Vorstands, Helaba Landesbank Hessen-Thüringen

Herr Stefan Hafke, Citi Country Officer, Member of the Board, Head of Corporate Banking Germany/Austria, Citigroup Global Markets Europa AG

Herr Prof. Wolfgang Henseler, Geschäftsführer, Sensory-Minds GmbH

Herr Christian Kanja, Vorstand, glueckkanja-gab AG

Herr Jürgen Keller, Geschäftsführer, Hyundai Motor Deutschland GmbH

Frau Dr. Beate Mand, Geschäftsführerin, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH

Frau Kirsten Schoder-Steinmüller, Geschäftsführerin, Schoder GmbH

Herr Till Wagner, Geschäftsführer, Kastner Frankfurt GmbH

Frau Sonja Wärntges, Vorsitzende des Vorstands / CEO, DIC Asset AG

Frau Ulrike Wernig-Pohlenz, Geschäftsführerin, HDW Partner GmbH

Herr Dr. Andreas Widl, Vorsitzender des Vorstandes, SAMSON Aktiengesellschaft

Herr Dr. Joachim Wieland, CEO, Aurelis Real Estate GmbH & Co. KG

Offenbach am Main, 19. Juli 2021