Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen15°C
Suche
Suche

Elektrobus unterwegs in Offenbach
© Alex Habermehl
Und ewig brummen die Diesel? Keineswegs, die Alternativen sind längst am Rollen. Zu den sieben E-Bussen, die seit dem Fahrplanwechsel Ende 2020 im Einsatz sind, kommen jetzt weitere 17 hinzu. Sie sollen ab Montag, 3. Mai, nach und nach zugelassen werden und im Laufe der nächsten Wochen auf den Linien 104, 105, 106, 107 und 108 fahren. Damit werden in Kürze schon 24 Elektrobusse nahezu geräuschfrei und umweltfreundlich durch Offenbach stromern. Bis Ende des Jahres sollen es 36 sein. Mehr als 40 Prozent der 87 Stadtbusse werden dann bereits batterie-elektrisch angetrieben.

Mit der Inbetriebnahme der zweiten, vom Bundesumweltministerium geförderten Fahrzeugtranche unternehmen die Offenbacher Verkehrs-Betriebe einen weiteren großen Schritt, um ihre Busflotte nach und nach auf lokal emissionsfreien Elektroantrieb umzustellen. Bei knappen Haushaltsmitteln wird dies ermöglicht durch die erhebliche Förderung durch Bund und Land.

Die Botschaft, die die leisen Riesen in ihrem grünen Mobilitäts-Outfit vermitteln, ist klar: „atmen!“, laden große Letter auf den Fahrzeugen ein. Und: „Bessere Luft. Mit den E-Bussen“. Unterstrichen wird diese Botschaft durch das Motiv, das auf den E-Bussen prangt: Vor heimischer Waldkulisse tummeln sich Rehkitz, Specht und Eichhörnchen und die Bienen summen dazu. 

Mobilitätsdezernentin Sabine Groß: 
„Wir zeigen damit: Die E-Busse fahren für den Schutz des Klimas, für die Verkehrswende und direkt spürbar für mehr Lebensqualität für die Menschen in unserer wachsenden Stadt.“  

E-Busse virtuell erleben

Ihre Elektrobusse nehmen die OVB aber nicht einfach sang- und klanglos in den Liniendienst. Die neuen, im Stadtbild auffälligen Solaris-Urbino-Busse werden ein Jahr lang mit einer umfassenden Image-Kampagne beworben. Das reicht vom Bekleben  der Fahrzeuge über Plakatwerbung und Anzeigen in den Medien über Flyer und Infos an den Haltestellen ebenso wie auf den großen Displays in den Bussen bis hin zu Presse- und Social-Media -Veröffentlichungen. Hinzu kommt eine attraktive, teils interaktive Webseite mit 3D-Technologie und wechselnden Mitmachaktionen wie zuletzt einer digitalen Ostereiersuche in einem virtuellen Elektrobus, der bei dieser Gelegenheit gleich seine Premiere feierte.

Besucherinnen und Besucher der Seite können diesen 3D-E-Bus auch weiterhin von außen wie von innen bei einem virtuellen Rundgang erkunden. Verschiedene Hotspots warten darauf, angeklickt zu werden und erläutern dann Technik und Ausstattung, von der Ladung über den Stromabnehmer auf dem Dach und dem akustischen Fußgängerwarnsystem über die zusätzliche hintere Tür zum schnelleren Fahrgastwechsel bis zu den USB-Steckdosen im Wageninnern und der regelbaren grünen Ambient-Light-Innenbeleuchtung.

Bus fahren mit gutem Gefühl

„E-Bus fahren soll Spaß machen und das gute Gefühl vermitteln, mit einem sauberen Verkehrsmittel unterwegs zu sein“, begründet OVB-Geschäftsführerin Anja Georgi die Kampagne. Gerade in Zeiten der Pandemie gelte es, Fahrgäste für den ÖPNV zurückzugewinnen, den Menschen die neue E-Bus-Technik nahezubringen und mit ihnen gemeinsam einen Schritt in die Zukunft der Mobilität zu unternehmen.

Dank der FFP2-Maskenpflicht, so Stadträtin Sabine Groß, der täglichen Reinigung und Desinfektion des Fahrgastraums und der neuen antiviralen Filter, mit denen alle E-Busse nachgerüstet würden, bestehe in den Fahrzeugen kein erhöhtes Infektionsrisiko.

Gewinnspiele rund um E-Busse und umweltfreundliche Mobilität

Demnächst wird Offenbachs Green-Mobility-Held gesucht. Wer das sein soll? Jemand, der oder die sich möglichst umweltfreundlich, am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegt, im beruflichen Alltag, in der Freizeit oder auch im Urlaub und dazu ein paar Quiz-Fragen rund um das Thema Mobilität zu beantworten weiß. Die Siegerinnen und Sieger erhalten einen Pokal aus Altholz und gewinnen 1.000, 500 oder 250 Euro. Die Geldbeträge empfangen sie jedoch nicht selbst, sondern die Offenbacher Verkehrs-Betriebe spenden sie an eine von den Gewinnerinnen und Gewinnern ausgewählte regionale Umweltorganisation.

Natürlich wird es auch weitere Gewinnspiele geben wie den Buchstabensalat. Der präsentiert sich auf den Dächern von zehn virtuell zusammengestellten E-Bussen. Richtig geordnet, ergibt sich ein Lösungswort und mit ein wenig Glück ein Gewinn.

Weitere Online-Aktionen geplant

Und auch sonst werden sich auf der Webseite nicht nur interessante Statements zum ÖPNV von bekannten Testimonials oder auch witzige Short-Clips aus dem Mobilitätsalltag finden, sondern es werden auch Herausforderungen auf die Besucherinnen und Besucher warten. Die CO2-Challenge etwa, quasi eine Verkehrswende im Selbstversuch, bei der die Probanden eine Woche lang auf das Auto verzichten und ihre Erfahrungen mit den Mobilitätsalternativen als „Insta-Story“ in einem (Handy-) Video-Tagebuch festhalten.

Weitere Aktionen sind in Vorbereitung. „Es lohnt sich, immer mal wieder auf die Webseite zu schauen“, sagt Suzanne Göttlinger von der Unternehmenskommunikation der Stadtwerke, zusammen mit Gabi Klußmann kreativer Kopf hinter der E-Bus-Werbekampagne. „Wir zielen auf das positive Nutzer-Erlebnis: E-Bus fahren ist umweltfreundlich und nachhaltig und man hat einfach ein gutes Gefühl dabei.“

01. Mai 2021